Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Astronomie
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen



Astro Medien




Hubble sieht einen Quasar fünffach
23. Mai 2006. Das Weltraumteleskop Hubble hat sich den Effekt einer Gravitationslinse zunutze gemacht und erstmals eine Aufnahme gemacht, die fünf Mal den selben Quasar abbildet. Nebenbei sind auf dem Bild noch andere Schätze wie Galaxien und sogar eine Supernova zu sehen.


Hubble Aufnahme einer Gravitationslinse mit fünf Quasaren, bzw. fünf Mal dem gleichen Quasar Vergrößerung (Vorsicht 4,8MB) (Quelle: JPL/NASA)

Das ungewöhnlichste Objekt auf dem neuen Bild ist die Gruppe von fünf Quasarbildern. „Gravitational lensing“ wird der Effekt in Fachkreisen genannt. Dabei befindet sich ein extrem massereicher Körper – in diesem Fall ein Galaxienhaufen – zwischen dem Teleskop und den abgebildeten Galaxien und krümmt den Raum in der Umgebung des Galaxienhaufens. Das von einem Körper ausgestrahlte Licht – in diesem Fall das Licht eines Quasars – wird verstärkt, gebogen und reist auf unterschiedlichen Wegen durch den gekrümmten Raum, so dass am Ende mehrere Abbilder des gleichen Objekts gesehen werden können.

Es sind zwar schon früher Mehrfachbilder von Quasaren entdeckt worden, doch es ist das erste Mal, dass Quasarbilder durch einen ganzen Galaxienhaufen multipliziert werden.

Der Galaxienhaufen trägt den Namen SDSS J1004+4112 und wurde durch den Sloan Digital Sky Survey entdeckt. Es ist mit sieben Milliarden Lichtjahren einer der ferneren Galaxienhaufen die wir kennen und das Bild, das wir heute sehen zeigt uns seinen Zustand zu einer Zeit, als das Universum nur halb so alt war wie heute. Der Galaxienhaufen liefert außerdem Bilder von einem ganzen Netz von fernen Galaxien, die durch den Linseneffekt um das Zentrum der Linse gebogen erscheinen.

Der von Hubble beobachtete Hintergrundquasar ist das sehr helle Zentrum einer Galaxie, bewohnt von einem Schwarzen Loch, das Gas und Staub verschlingt und dabei das helle Leuchten der Galaxie erzeugt. Die fünf Abbilder der Quasare sind um das Zentrum das Bildes herum angeordnet. Das fünfte Quasarbild befindet sich rechts vom Kern der zentralen Galaxie des Galaxienhaufens. Eine Gravitationslinse erzeugt immer eine ungerade Anzahl von Bildern, von denen eines üblicherweise sehr schwer erkennbar ist, weil des sich im Licht des Objekts, das die Linse erzeugt, verliert.

Frühere Beobachtungen von SDSS J1004+4112 hatten bereits vier der fünf Abbilder zeigen können, aber erst die Leistungsfähigkeit von Hubble zusammen mit der Stärke der Gravitationslinse konnten den Quasar ein fünftes Mal sichtbar machen.

Die Heimatgalaxie des Quasars, 10 Milliarden Lichtjahre von uns entfernt, ist im Bild als feine rote Bögen um die Quasarbilder erkennbar. Die Galaxie ist gleichzeitig die am stärksten vergrößerte Quasargalaxie, die bisher beobachtet werden konnte.

Im Bild sind außerdem als lang gestreckte Bögen noch weiter entfernte Galaxien erkennbar, jede von ihnen mit verschiedenen verzerrten Abbildern ihrer selbst. Die weiteste von ihnen ist 12 Milliarden Lichtjahre von uns entfernt.

Durch den Vergleich des Bildes mit einer vor einem Jahr gemachten Aufnahme konnte außerdem ein seltenes Ereignis festgestellt werden – eine Supernova in einer der Galaxien des zentralen Galaxienhaufens. Die Supernova explodierte vor sieben Milliarden Jahren und die gewonnenen Daten können verwendet werden, um die Anreicherung schwerer Elemente im Universum besser zu verstehen.

Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: ESA zur Startseite...



Verwandte Artikel

Astroshop Tipp




Copyright 2004-2006 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann