Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Raumfahrt
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen



Astro Medien




NASA und China gemeinsam ins All
26. April 2006. Die NASA nähert sich einer Zusammenarbeit mit China im Weltraum. Trotz der politischen und wirtschaftlichen Streitpunkte, die eine frühere Zusammenarbeit zwischen den USA und China verhinderten, bestätigte NASA Chef Michael Griffin Bestrebungen, Möglichkeiten einer zukünftigen Zusammenarbeit auszuloten.


Beneidenswerte Aussicht Vergrößerung (800k) (Quelle: NASA).

„Ich denke, dass Amerika in jedem Fall von Gesprächen profitieren wird,“ sagte Griffin vor einem Senatsunterausschuss für Wissenschaft und Weltraum. „Ich sehe nicht, wie uns das schaden könnte.“

Griffin wird China im Laufe des Jahres auf Wunsch des US Präsidenten besuchen und Gespräche über eine Zusammenarbeit der beiden Länder im Weltraum beginnen. Vergangene Woche hatte der chinesische Präsident Hu Jintao die USA besucht und mit Bush eine Zusammenarbeit im Weltraum vereinbart.

Diese Woche besuchen Vertreter der chinesischen Raumfahrtagentur ein NASA Seminar in Washington. Thema sind die Experimente und Forschungen, die Menschen auf dem Mond durchführen sollten.

Die NASA plant die Rückkehr zum Mond mit vierköpfigen Teams, möglicherweise schon im Jahr 2018. Mit den Ideen des Seminars soll bis Ende des Jahres eine Strategie für die weitere Erforschung des Mondes erstellt werden.

Als US Senator Bill Nelson den NASA Chef fragte, ob er China als einen Wettbewerber oder einen Verbündeten betrachte, verwies Griffin an das Außenministerium. Er fügte jedoch hinzu: „Wer hätte vor 20 Jahren behauptet, dass einer unserer besten Partner bei der Internationalen Raumstation die Russen sein würden?“. Nach dem langen Kalten Krieg arbeiteten Russen und Amerikaner schließlich bei der Raumstation Mir zusammen. Später transportierten Russland und die USA die ersten Bauteile der ISS in die Umlaufbahn.

„Eine Kooperation Chinas und der USA hätte einen Nutzen über die Zusammenarbeit im Weltraum hinaus,“ sagt der amerikanische Asienspezialist Dean Cheng. „Aus der Marketingperspektive ist der Weltraum ein großartiges Produkt, es ist sehr öffentlichkeitswirksam und es hat so gut wie keine negativen Nebenwirkungen.“

Die beiden Länder sollten mit einem relativ kleinen Projekt wie einem Datenaustausch oder einer gemeinsamen Satellitenmission beginnen, so Cheng. „Bemannte Missionen stehen eher am Ende des Prozesses, nicht am Anfang,“ sagt Cheng.
Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: New Scientist zur Startseite...



Verwandte Artikel
Engere Beziehungen zwischen ESA und China ...(22. Nov 2005)

Astroshop Tipp




Copyright 2004-2006 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann