Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Weltraumtourismus
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen



Astro Medien




Jungfernflug der Falcon 1 wieder verschoben
20. Dezember 2005. Der für gestern geplante erste Start der Falcon 1 Rakete wurde aufgrund von Materialproblemen am Tank der ersten Stufe bis mindestens Januar nächsten Jahres verschoben.


Falcon 1 auf der Startrampe auf der Insel Omelek Vergrößerung (Quelle: Space-X).

Die kleine Rakete sollte um 17:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit von einer Insel des Kwajalein Atolls im Pafizik aus starten. Zu Beginn des achtstündigen Startfensters verhinderten jedoch starke Winde den Start der Rakete.

Um 17:25 Uhr berichtete Space-X Sprecherin Gwynne Shotwell, die per Email von CEO Elon Musk informiert worden war, von der Startverschiebung. „Im Einklang mit unseren Regeln muss die Rakete beim Start 100 Prozent in Ordnung sein, ohne jedwede Einschränkung,“ sagte Musk. „Es geht nicht nur darum, den Schaden zu reparieren, sondern auch darum, die Gründe zu verstehen und zu verhindern, dass es ein zweites Mal passiert.

Er fügte hinzu: „Wir werden eine komplette Untersuchung der gesamten Rakete durchführen, inklusive Antrieb, Konstruktion, Flugeigenschaften, Software und Bodensysteme. Deshalb erwarte ich, dass der Start frühestens im Januar nächsten Jahres stattfinden wird. Die US Armee wird den Startkomplex ab Mittwoch für die Weihnachtsferien schließen.

Wiederverwendbare erste Stufe
Bei einem Preis von nur 6,7 Millionen Dollar pro Flug hofft Space-X, dass seine Falcon 1 günstiger sein wird als andere Raketen. Es wäre die erste neue Orbitalrakete seit über einem Jahrzehnt. Space-X will seiner Falcon 1 die größeren Raketen Falcon 5 und Falcon 9 folgen lassen.

Nach der Bekanntgabe der Verspätung wurden die Treibstofftanks geleert und Arbeiter begaben sich zur Startrampe um die Rakete zu inspizieren. Materialprobleme sind in der Regel schnell zu lösen. “Ich glaube nicht, dass wir besonders viel Zeit brauchen, bevor wir den nächsten Startversuch wagen können,“ sagte Shotwell.

Die erste Stufe der Falcon 1 ist wieder verwendbar, wodurch Kosten eingespart werden können. Der Start sollte ursprünglich am 26. November erfolgen, wurde aber verschoben, als Helium und Sauerstoff austraten, woraufhin ein Ventil in einer falschen Position gefunden wurde.

An Bord der Falcon 1 befindet sich der FalconSat 2 der US Air Force Academy. Der 19,5 Kilogramm schwere Satellit soll die Auswirkungen von Plasma in der Ionosphäre auf Kommunikationssysteme wie das GPS System untersuchen.

Der Satellit sollte ursprünglich an Bord einer Raumfähre ins All gebracht werden, nach dem Verlust der Columbia 2003 suchten die Satellitenbetreiber nach eine Alternative.  
Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: New Scientist zur Startseite...



Verwandte Artikel
Private Rakete endlich startklar ...(19. Apr 2005)

Astroshop Tipp




Copyright 2004-2005 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann