Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Raumfahrt
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen



Astro Medien




Weltraumaufzug im ersten Stock stecken geblieben
24.Oktober 2005. Ein Wettbewerb der NASA mit dem Ziel eine Basis für einen Weltraumaufzug zu schaffen ist ohne Gewinner zu Ende gegangen und Preisgelder von insgesamt 100 000 Dollar wurden einbehalten. Laut Offiziellen sei dies nur der erste Schritt auf dem Weg zur Entwicklung eines Aufzugs gewesen, der an einem superdünnen Kabel Lasten ins All transportieren soll.


Designstudie einer zukünftigen Basisstation eines Weltraumfahrstuhls.Vergrößerung (35k)(Quelle: LiftPort).

Elf Teams nahmen an dem Wettbewerb teil, der über das Wochenende auf dem Gelände des NASA Ames Research Center in Kalifornien ausgetragen wurde. In zwei Gruppen kämpften die Teams um entweder den besten Kletterroboter oder das stärkste Kabel.

Sieben Teams nahmen an der Beam Power Challenge teil, wo es galt, an einem 61 Meter hohen Kabel emporzuklettern. Es mussten Solarzellen verwendet werden, um die Strahlung eines Industriescheinwerfers in Energie umzuwandeln.

Das Team, welches das größte Gewicht mit einer Geschwindigkeit von mindestens einem Meter pro Sekunde am höchsten beförderte, hätte 50 000 Dollar gewonnen. Kein Team übertraf jedoch die Geschwindigkeitsuntergrenze, obwohl die Gruppe der kanadischen University of Saskatchewan ihren Roboter auf 12 Meter brachte.

Der Erhalt der Energiezufuhr schien das größte Problem gewesen zu sein. „Eins der Probleme mit einem Lichtstrahl ist, das die Intensität mit wachsender Entfernung schnell abnimmt,“ sagte NASA Sprecher J.D. Harrington. „Die Teams mussten dieses Jahr den Scheinwerfer der NASA benutzen, im kommenden Jahr können sie ihren eigenen Strahler entwerfen. Sie können Laser, Mikrowellen oder was immer sie wollen verwenden,“ sagte er.

Vier Gruppen wagten sich an die Tether Challenge, ebenfalls dotiert mit 50 000 Dollar. In diesem Wettbewerb mussten Ringe mit einem Gewicht von weniger als 2 Gramm hergestellt werden. Diese mussten mindestens 50% stabiler sein als ein Referenzring, den die NASA aus im Handel erhältlichen Materialien hergestellt hatte.

Ein Kabel der Centaurus Aerospace aus Salt Lake City schaffte ein Gewicht von 544 Kilogramm bevor es zerriss. Das NASA Kabel war jedoch noch stabiler und schaffte 590 Kilogramm. Die Spaceward Foundation aus Mountain View hatte es für die NASA produziert.

Sprecher der NASA zeigten sich zufrieden mit der Qualität der Eingaben, insbesondere da der Wettbewerb erst im März ausgeschrieben worden war. „Wir wären wahrscheinlich ziemlich überrascht gewesen, wenn jemand nach nur sechs Monaten Vorbereitungszeit gewonnen hätte,“ sagte Harrington.

Im nächsten Jahr wird der Wettbewerb mit Preisen von jeweils 100 000 Dollar wiederholt.

Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: New Scientist zur Startseite...



Verwandte Artikel
Ein Fortschritt für den Weltraumfahrstuhl ...(03. Nov 2004)

Astroshop Tipp




Copyright 2004-2005 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann