Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Cassini-Huygens
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen



Astro Medien




Absturzstelle des Mars Polar Lander ‘verschwunden’
21.Oktober 2005. Eine detailliertes Bild der vermuteten Absturzstelle des Mars Polar Lander zeigt nur natürliche Landschaftsformationen.


Vergrößerung (Quelle: NASA).

Der Mars Polar Lander der NASA ging während der Eintauchphase in die Marsatmosphäre verloren. Eine Untersuchung hatte ergeben, dass die Landestützen bereits vor der Landung ausfuhren und dadurch ein falsches Signal an die Antriebe gaben, die daraufhin zu früh abschalteten. Dadurch ist die Sonde möglicherweise 40 Meter tief abgestürzt.

Zwei Monate nach dem Unfall versuchte der Mars Global Surveyor die Überreste der Sonde zu finden. Forscher fahndeten nach einem hellen Fallschirm in der Nähe eines verdunkelten Gebietes, dass die Verwirbelungen durch den Raketenantrieb hätten sein können.

2004 gelang den Forschern von Malin Space Science Systems ein Durchbruch. Sie sahen die Landeplätze der Rover Spirit und Opportunity sowie deren Fallschirme, die denen des Mars Polar Lander ähneln. Damit wussten sie, nach welchen Mustern sie suchen mussten.

Das Malin Team fand auf Aufnahmen aus dem Jahr 2000 ein Gelände, dass ein Fallschirm und eine verdunkelte Fläche sein könnten. Die Bilder waren jedoch mit einer Auflösung von 1,5 Metern pro Bildpunkt nicht gut genug um absolut sicher zu sein.

Um eine bessere Auflösung zu erreichen, versuchten die Wissenschaftler es mit einer neuen Technik um die Bilder des MGS zu verbessern. Während die Sonde über das Zielgebiet flog, wurde sie leicht gedreht um die scheinbare Geschwindigkeit der Kamera über der vermeintlichen Absturzstelle zu reduzieren. Dadurch war die Kamera länger auf das Zielgebiet gerichtet.

Am 27. September konnten sie endlich die Stelle ablichten, aber die zuvor gefundenen Muster waren verschwunden. „Wir nehmen an, dass die erste Interpretation der Bilder ein Irrtum war,“ schrieben die Malin auf ihrer Internetseite.“Es ist NICHT die Absturzstelle des Mars Polar Lander.“

Was für den Fallschirm gehalten wurde war in Wirklichkeit ein sonnenbeschienener Hügel. Die vermeintlich vom Antrieb verdunkelte Stelle ist heller geworden und von einer Sonde ist keine Spur zu sehen. Der Pixel, der in den älteren Bildern für die Sonde gehalten wurde, war wahrscheinlich nur Datenrauschen. Viele ähnliche dunkle Punkte die auf den Bildern aus dem Jahr 2000 erkennbar sind, waren verschwunden.

Das Team wird die Suche nach der verlorenen Sonde aufgeben. Der Mars Reconnaissance Orbiter der NASA wird im März 2006 den Mars erreichen und hat Instrumente mit höherer Auflösung an Bord. Damit könnte die Suche nach dem Lander wieder aufgenommen werden.

Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: New Scientist zur Startseite...



Verwandte Artikel
Beagle 2 hatte einfach nicht genug Geld um erfolgreich zu sein ...(03. Nov 2004)

Astroshop Tipp




Copyright 2004-2005 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann