Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Cassini-Huygens
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen



Astro Medien




Der helle Fleck auf dem Titan
07.Oktober 2005. Ein 500 Kilometer breites Gebiet auf dem Saturnmond Titan, das im Infrarotbereich heller erscheint als jedes andere Gebiet des Mondes, ist anscheinend weder ein Berg, noch eine Wolke oder eine geologisch aktive Zone.


(Quelle: NASA).

„Es muss ein Gebiet mit unterschiedlicher Zusammensetzung der Oberfläche sein,“ sagte Jason W. Barnes vom Lunar and Planetary Lab der University of Arizona. „Das ist interessant, da es beweist, dass nicht alle hellen Gebiete auf dem Titan aus dem gleichen Grund heller erscheinen. Nun müssen wir die genauen Unterschiede herausfinden und was sie hervorgerufen hat.“

Als die NASA Sonde Cassini am 31. März und wiederum am 16. April den Titan passierte, beobachtete das Infrarotspektrometer ein Gebiet, das im Wellenbereich von 5 Mikrometern extrem hell erschien. Das Gebiet befindet sich südlich der kontinentgroßen Xanadu genannten Region.

Der helle Fleck erscheint genau dort, wo Cassini im Dezember 2004 und Februar 2005 im sichtbaren Licht ein helles, bogenförmiges Gebilde fotografiert hatte.

Cassini’s Radargerät, das in einem passiven Modus arbeitet und Mikrowellen beobachtet, die von der Oberfläche des Mondes ausgehen, konnte keine Temperaturunterschiede zwischen dem hellen Fleck und dem umliegenden Gebiet feststellen. Das schließt die Möglichkeit eines geologisch aktiven Gebietes wie zum Beispiel einen Eisvulkan aus.

Das Radargerät konnte auch keine niedrigere Temperatur für das helle Gebiet feststellen, die vorhanden sein müsste wenn sich dort ein drei Kilometer hoher Berg befände.

Sollte der helle Fleck eine Wolke sein, so hat sie sich in den drei Jahren, in denen er vom Keck Telescope und während fünf Cassini Vorbeiflügen beobachtet wurde, nicht bewegt oder ihre Form verändert.

„Der helle Fleck muss also eine Zone mit einer Oberflächenzusammensetzung sein, die sich von allem was wir bisher gesehen haben unterscheidet. Die Oberfläche des Titan besteht hauptsächlich aus Eis. Es könnte sich um eine Verunreinigung des Eises handeln, aber was es genau ist wissen wir nicht,“ sagte Barnes. „Es gibt noch viel zu entdecken auf dem Titan. Es ist ein aufregender und vielschichtiger Mond und es nicht offensichtlich, wie er geologisch gesehen funktioniert. Wir werden viel Spaß haben bei der Titanerforschung in den nächsten Jahren.“  

Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: University of Arizona zur Startseite...



Verwandte Artikel
Ungewöhnliches Gebiet auf dem Titan verblüfft die Forscher...(27. Mai 2005)

Astroshop Tipp




Copyright 2004-2005 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann