Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Astronomie
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen



Astro Medien




Neue Optik für Sonnenflecken
06.Oktober 2005. Mit verbesserter Optik konnte das Dunn Sonnenteleskop in Sunspot (!), New Mexico, diese detaillierte Aufnahme eines Sonnenflecks machen, die weitere Entdeckungen bezüglich der Aktivität unserer Sonne erwarten lässt.


Vergrößerung (216k) (Quelle: Friedrich Woeger, KIS, and Chris Berst and Mark Komsa, NSO/AURA/NSF ).

Das gezeigte Bild umfasst ein Gebiet von der dreifachen Breite der Erde und wurde durch ein kürzlich neu installiertes System adaptiver Optik und eine hochauflösende CCD Kamera ermöglicht.

Das Bild des Sonnenflecks AR 10810 zeigt mehrere Objekte die gegenwärtig wissenschaftlich interessant sind. Helle Punkte, die auf das Vorhandensein von kleinen magnetischen Tunneln hinweisen, sind in der Nähe des Sonnenflecks zu erkennen und zwischen einigen Säulen aus heißem Gas, das nach oben schießt.

Die fadenähnlichen Strukturen die aus dem Sonnenfleck herauszuströmen scheinen bilden die Penumbra. Diese Strukturen enthalten den Schlüssel zum Verständnis des magnetischen Aufbaus von Sonnenflecken und können nur in Aufnahmen mit extrem hoher Auflösung gesehen werden. Die Rolle des Magnetismus für die Sonnenaktivität ist ähnlich wie das „Problem der dunklen Energie“ das große Rätsel der heutigen Sonnenpyhsik.

Normalerweise sind solche Aufnahmen von der Erde aus nicht möglich, da die Erdatmosphäre das Licht verzerrt. Das neue System des Dunn Teleskops kompensiert einen großen Teil der Verzerrungen. Der Spiegel des Teleskops ist verformbar und kann sich 130 Mal pro Sekunde auf Veränderungen in der Atmosphäre einstellen und einfallendes Licht refokussieren. Dadurch kann das Teleskop in der Nähe seines theoretischen Limits von 0,14 Bogensekunden arbeiten anstatt bei 0,5 bis 1 Bogensekunden, welche die Erdatmosphäre normalerweise zulässt. Außerdem hat das Dunn als einziges Teleskop weltweit zwei adaptive Optikeinheiten, wodurch seine Leistung weiter verbessert wird.

Das Bild wurde aus einer Serie von 80 Einzelaufnahmen von jeweils einer Millisekunde Länge, die innerhalb von drei Sekunden gemacht wurden, zusammengesetzt.  

Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: Spaceflightnow zur Startseite...



Verwandte Artikel
Mächtige Sonneneruption erschüttert Theorien...(25. Mai 2005)

Astroshop Tipp




Copyright 2004-2005 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann