Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Astronomie
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen



Astro Medien




Die Spiralgalaxie NGC 1350
29.September 2005. Vor 85 Millionen Jahren waren Dinosaurier die Herrscher über die Erde und wussten doch nichts von ihrem baldigen Aussterben, während Säugetiere noch kleine und scheue Tiere waren. Die südlichen Anden Boliviens, Chiles und Argentiniens waren noch nicht entstanden und Südamerika war ein eigener Kontinent ohne Landbrücke nach Norden.


Vergrößerung (688k)(Quelle: ESO).

Vor 85 Millionen Jahren war die Sonne und ihr System 60 000 Lichtjahre von ihren jetzigen Ort entfernt.

Vor 85 Millionen Jahren, in einer anderen Ecke des Universums, verließ Licht die wunderschöne Spiralgalaxie NGC 1350 und machte sich auf den Weg zur Erde. Ein Teil dieses Lichts wurde Anfang 2000 vom Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte, gelegen auf dem 2600 Meter hohen Cerro Paranal in den chilenischen Anden, aufgefangen.

Astronomen klassifizieren NGC 1350 als eine Galaxie vom Typ Sa(r), eine Spiralgalaxie mit großer Zentralregion. Tatsächlich befindet sich NGC 1350 im Übergangsbereich zwischen einer gebrochenen Spiralgalaxie und einer reinen Spiralgalaxie mit zwei großen äußeren Armen. Sie hat einen Durchmesser von 130 000 Lichtjahren und ist somit etwas größer als unsere Milchstraße.

Die durchscheinenden und anmutigen äußeren Spiralarme beginnen am inneren Ring und bilden zwei Halbkreise, die sich fast berühren, so dass der Eindruck eines zweiten Rings entsteht, der ein „Auge“ bildet. Die Arme haben durch die Gegenwart vieler junger und massiver Sterne einen bläulichen Schimmer. Staub, der in Form von zerfaserten Spiralen im zentralen Bereich der Galaxie sichtbar ist und den Blutgefäßen im Auge ähnelt, ist ein Zeichen von Sternenbildung.

Die äußeren Bereiche der Galaxie sind so zart, dass viele Hintergrundgalaxien durchscheinen, die dem Betrachter ein atemberaubendes Gefühl von Tiefe geben. Trotzdem betrug die Belichtungszeit nur 16 Minuten, ein Zeichen für die Leistungsfähigkeit des VLT.

NGC 1350 befindet sich im eher unauffälligen Sternbild Südlicher Fornax. Sie entfernt sich von uns mit einer Geschwindigkeit von 1860 Kilometern pro Sekunde. Wahrscheinlich gehört die Galaxie selbst aber nicht zum Fornax Haufen, dem auffälligsten Mitglied der Konstellation, das sich in 65 Millionen Lichtjahren Entfernung befindet und in dem die wesentlich bekanntere Spiralgalaxie NGC 1365 beheimatet ist.  

Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: ESO zur Startseite...



Verwandte Artikel
Wie sieht die Milchstraße aus?...(16. Aug 2005)

Astroshop Tipp




Copyright 2004-2005 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann