Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Planet Mars
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen



Astro Medien




Mars Express Mission verlängert
23.September 2005. Die Marsmission der ESA Sonde Mars Express wurde beginnend im Dezember um ein Marsjahr, also etwa 23 Monate, verlängert. Die Entscheidung des Ausschusses für Wissenschaftsprogramme vom 19. September erlaubt es dem Orbiter, seine überaus erfolgreiche Arbeit fortzusetzen.


Aufnahme vom Nordpol des Mars. Die Klippe im Zentrum des Bildes ist fast zwei Kolimeter hoch Vergrößerung (450k) (Quelle: ESA).

Im Zusammenspiel mit den Marsforschungstätigkeiten anderer Raumfahrtagenturen hat Mars Express ein zunehmend komplexes Bild des Roten Planeten aufgedeckt.

Seit dem Beginn der wissenschaftlichen Untersuchungen Anfang 2004 liefern die Daten fast täglich neue Erkenntnisse über den Mars, unter anderem über das aktuelle Marsklima und seine geologische Aktivität und Vielfalt. Mars Express hat außerdem mit der Kartierung von Wasservorkommen in verschiedenen Aggregatzuständen begonnen.

Durch den Aufbau eines globalen Datenbestandes über die Zusammensetzung der Oberfläche und der Atmosphäre hat Mars Express nachgewiesen, dass vulkanische Aktivitäten und Gletscherbewegungen weitaus jüngeren Datums sind als zuvor angenommen.

Mars Express hat das Vorhandensein von Gletscherbewegungen in den Äquatorialregionen nachgewiesen und Wasser- sowie Kohlendioxideis, entweder vermischt oder getrennt, in den Polregionen kartographiert. Durch mineralogische Analysen konnte die Sonde zeigen, dass große Gewässer wie Seen oder Ozeane möglicherweise nur für kurze Zeiträume auf der Oberfläche des Planeten existierten.

In der Atmosphäre des Mars wurde Methan gefunden, das zusammen mit der möglichen Entdeckung von Formaldehyd entweder auf frische vulkanische Aktivität oder sogar auf aktive biologische Prozesse hinweisen könnte.

Die Hypothese könnte durch die Tatsache verstärkt werden, dass sich die Verteilung von Wasser und Methan, die beide als Baustoffe des Lebens gelten, in einigen Regionen auf dem Mars überlappen.

Weiterhin gelang der Mission die Entdeckung der ersten Aurorae auf dem Mars. Mars Express erstellte eine globale Karte der Dicht und des Drucks der Atmosphäre in Höhen zwischen 10 und 100 Kilometern und studierte wie Teile der Atmosphäre in großen Höhen in den Weltraum entweichen.

Es werden noch viele weitere Entdeckungen durch die herkömmlichen Instrumente an Bord der Sonde erwartet. Die Verlängerung der Mission um 23 Monate wird zunächst MARSIS, dem Radar von Mars Express, zugute kommen, der ab Dezember wieder seine Messungen auf der Nachtseite des Planeten aufnehmen kann.

MARSIS wird sich seinen Untergrundstudien hauptsächlich auf die Suche nach flüssigem und gefrorenem Wasser konzentrieren. Durch die Kombination von Daten über Atmosphäre, Oberfläche und Untergrund erstellt Mars Express ein bisher einmaliges globales Modell des Planeten und insbesondere seiner Wasservorkommen.

Bis jetzt hat die hochauflösende Stereokamera der Sonde erst 19 Prozent des Mars in hoher Auflösung abgebildet. In der Verlängerungsphase werden die 3D Farbaufnahmen fortgesetzt.

Mars Express wird auch die Regionen, in denen wichtige Entdeckungen wie neue Strukturen vulkanischen Ursprungs, Sedimentablagerungen, Methanquellen, Nachtleuchten und Aurorae gemacht wurden erneut beobachten, damit alle Aspekte dieser Entdeckungen verifiziert werden können.  

Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: ESA zur Startseite...



Verwandte Artikel
Mars Express: Europa kann Stolz sein...(16. Mär 2005)

Astroshop Tipp




Copyright 2004-2005 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann