Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Weltraumtourismus
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen



Astro Medien




US Außenministerium genehmigt Virgin Galactic Pläne
17. August 2005. Eine Unterabteilung des amerikanischen Außenministeriums, zuständig für die Kontrolle des Waffenhandels (International Traffic in Arms, ITAR), genehmigte vergangene Woche den Austausch technischer Informationen zwischen der US Firma Scaled Composites und der britischen Virgin Galactic zum Zweck des Baus von Suborbitalraumschiffen.


SpaceShipOne. Vergrößerung (Quelle: Scaled).

„Für ITAR war es nur ein kleiner Schritt, für Virgin Galactic aber ein riesiger Sprung,“ sagte Will Whitehorn, Präsident von Virgin Galactic, dem Weltraumtourismusunternehmen der Virgin Gruppe des britischen Unternehmers Sir Richard Branson.

“Dadurch können wir nun alle Teilbereiche des Projekts angehen,“ sagte Whitehorn einem Korrespondenten von Space.com. „also die Technologie, wie zum Beispiel das Atmosphäreneintrittskonzept von SpaceShipOne und der Hybridantrieb, die nun durch Paul Allen’s Unternehmen Mojave Aerospace Ventures lizensiert werden können.“ Paul Allen, einer der Gründer von Microsoft, finanzierte die Entwicklung des Raumschiffs.

„Da Scaled Composites als Exporteur der technischen Informationen an die britische Virgin Gruppe gesehen wird, musste Scaled Composites eine förmliche Anfrage an die zuständige Stelle des Außenministeriums stellen,“ sagte Johnathan Peachey, Vizepräsident von Virgin und zuständig für Finanzen.

Laut Whitehorn beendet die Genehmigung des Austauschs technischer Informationen einen fünfmonatigen Prozess. Die Genehmigungsstelle akzeptierte, dass es sich um eine kommerzielle und nicht um eine militärische Angelegenheit handele. Das sei langfristig positiv, falls andere Anbieter ähnliches vorhaben.

„Die meisten privaten Weltraumprojekte hatten dieses Problem der Exportbeschränkungen nicht,“ sagte Whitehorn. „Wir sind wohl die ersten, die diesen Prozess formal durchlaufen haben und am Ende erfolgreich waren. Das ist denke ich ein guter Präzedenzfall.“

Der nächste Schritt ist nun der Bau von SpaceShipTwo. Was in den nächsten etwa acht Monaten passieren soll. Der Bau wird sehr wahrscheinlich in Mojave, Kalifornien, erfolgen. „Dort werden wir produzieren,“ sagte Whitehorn. „Der Startpunkt der öffentlichen Virgin Galactic Raumflüge ist ein anderes Thema.

Da sich die Vorstädte von Los Angeles nach und nach in die Mojave Wüste ausdehnen, könnte Virgin Galactic nach einer anderen Basis suchen, so Whitehorn. „Wir verhandeln bereits mit einer Reihe von amerikanischen Bundesstaaten, unter anderem auch mit Mojave. Zwei Startpunkte sind eine Möglichkeit, aber noch sind keine Entscheidungen gefallen.“ Der Beginn der Flüge ist derzeit für das Jahr 2008 geplant, aber auch dieses Datum sei nicht in Stein gemeißelt.

Der Preis für einen Flug liegt bei etwa 200 000 Dollar. „Wir haben bereits beachtliche Anzahlungen...fast 10 Millionen Dollar,“ sagte Whitehorn. „Einige zahlen den vollen Preis um Gründungsmitglieder zu werden, während andere Anzahlungen für spätere Flüge in der Zukunft machen.“

Ein erstes Modell des SpaceShipTwo in Orginalgröße soll bald der Öffentlichkeit vorgestellt werden, aber nicht mehr in diesem Jahr, damit die Konkurrenz nicht zu früh von den Plänen erfährt.    

Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: Space.com zur Startseite...



Verwandte Artikel

Astroshop Tipp




Copyright 2004-2005 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann