Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Raumfahrt
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen



Astro Medien




Ariane startet mit Rekordnutzlast
11. August 2005. Heute Morgen ist eine Rakete vom Typ Ariane 5G vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou gestartet. An Bord war der größte Kommunikationssatellit, der jemals in einen geostationären Transferorbit gebracht worden ist.


Ein Nachtstart der Ariane 5 vom europäischen Weltraumbahnhof in Korou Vergrößerung (123k) (Quelle: ESA).

Die Mission ging etwas verspätet in das zweistündige Startfenster, da einige Telemetriedaten der mobilen Startplattform der Rakete überprüft wurden. Kurz darauf wurde der Countdown wieder aufgenommen und die Ariane schoss in den nachtschwarzen Himmel.

Das Schwergewicht THAICOM 4 bringt 6500 Kilogramm Startgewicht auf die Waage. Der bisherige Rekordhalter des schwersten Telekommunikationssatelliten stammt von Anik F2, der im Juli 2004 ebenfalls mit einer Ariane ins All gebracht wurde.

THAICOM gehört der Shin Satellite Plc of Thailand, die der Familie des thailändischen Premierministers Thaksin Shinawatra gehört. Der Satellit bietet Privat- und Geschäftskunden in Asien, Australien und Neuseeland verschiedene Internetzugänge. Der Satellit kann bis zu 45 Gigabit pro Sekunde an Daten senden. Es ist der insgesamt vierte Shin Satellit der mit einer Ariane Rakete gestartet wurde. Den ersten Shin Satelliten brachte 1993 eine Ariane 4 in den Orbit.

Der nächste Start am europäischen Weltraumbahnhof wird am 29. September stattfinden, wenn wiederum eine Ariane 5G gestartet wird.    

Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: ESA zur Startseite...



Verwandte Artikel
Verbesserte Ariane-5 demonstriert Startkapazität für Schwerstnutzlasten...(13. Feb 2005)
Grundsteinlegung für Vega...(05. Nov 2004)

Astroshop Tipp




Copyright 2004-2005 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann