Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Weltraumtourismus
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen






Branson und Rutan gründen Raumschiffkonstrukteur
28. Juli 2005. Der britische Unternehmer Sir Richard Branson und der amerikanische Luft- und Raumfahrtdesigner Burt Rutan haben sich zusammen geschlossen, um ein neues Unternehmen für dem Bau von Raumschiffen aufzubauen. Zweck des neuen Unternehmens ist der Bau einer Flotte von kommerziellen suborbitalen Raumschiffen.


SpaceShipOne und WhiteKnight Vergrößerung (Quelle: Scaled).

The Spaceship Company, so der Name des Unternehmens, wird Trägerflugzeuge, verschiedene Raumschiffe und zusätzliche Gerätschaften herstellen und diese Produkte anderen privaten Raumschiffbetreibern anbieten. Einer der zukünftigen Kunden ist die von Richard Branson selbst gegründete Raumfahrtgesellschaft Virgin Galactic.

The Spaceship Company gehört zu gleichen Teilen der Virgin Group und Rutan’s Unternehmen Scaled Composites. Scaled Composites wird beauftragt, den Nachfolger für SpaceShipOne zu entwickeln und zu testen. Das für neun Passagiere vorgesehene SpaceShipTwo (SS2) bekommt ein weiter entwickeltes Trägerflugzeug WhiteKnightTwo mit dem Namen Eve (deutsch: Eva). Die Pläne wurde heute auf einem Konstrukteurstreffen in Oshkosh, Wisconsin bekannt gegeben.

Sowohl das Raketenflugzeug als auch das Trägerflugzeug basieren auf den Erfahrungen, die Rutan mit SpaceShipOne und White Knight gemacht hat. Sowohl das Wiedereintrittskonzept als auch der Raketenantrieb werden von SS1 übernommen. Für die Verwendung zahlt The Spaceship Company Lizenzgebühren an die Mojave Aerospace Company, dessen Besitzer Paul Allen die Entwicklung von SS1 im wesentlichen finanziert hatte. Die neuen Fluggeräte werden jeweils doppelt so groß sein wie die ursprünglichen Versionen.

„Wir nehmen die Technologie des SpaceShipOne und entwickeln sie weiter zu einem brauchbaren kommerziellen Gefährt mit dem Tausende von Menschen die Möglichkeit haben werden, den Weltraum selbst zu erleben,“ sagte Will Whitehorn, Präsident von Virgin Galactic, einer hundertprozentigen Tochter der Virgin Group des Unternehmers Sir Richard Branson.

Branson verriet, dass das zukünftige Schiff sieben zahlende Passagiere und zwei Besatzungsmitglieder aufnehmen könne. „Wir hoffen, in zweieinhalb bis drei Jahren fliegen zu können,“ sagte Branson.

Sobald die Flotte der Suborbitalraumschiffe einsatzbereit ist, soll in den Vereinigten Staaten eine Basis eingerichtet werden. „Wir haben uns noch nicht entschieden, in welchem Bundesstaat die Basis sein wird,“ sagte Branson. „Es könnte Mojave, Kalifornien sein, aber auch Las Vegas, Neu Mexiko oder Florida kommen infrage.“

Whitehorn sagte, dass Virgin Galactic in den letzten Monaten mit Rutan verhandelt habe, um den besten Weg der Entwicklung eines Passagierraumschiffes zu finden.

„Da es sich um eine sehr neue Industrie handelt, haben wir uns entschlossen, gemeinsam mit Rutan als Hersteller und Entwickler aufzutreten,“ sagte Whitehorn.

„The Spaceship Company besitzt sämtliche Rechte am Design des Raumschiffs. Zusätzlich wird das Unternehmen nicht nur die fünf Raumschiffe und zwei Trägerflugzeuge für Virgin Galactic bauen, sondern auch andere Kunden bedienen,“ sagte Whitehorn.

“Wir wollen gegen Ende 2007 die ersten Testflüge durchführen. Ende 2008 sind die ersten kommerziellen Flüge geplant,“ sagte Whitehorn. „Da es sich jedoch um ein völlig neuartiges Projekt handelt, werden wir uns von keinem Zeitplan drängen lassen.“  

Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: Space.com zur Startseite...



Verwandte Artikel

Tipp: Bar Globus




Copyright 2004-2005 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann