Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Asteroiden & Kometen
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen






Der größte Kometenjäger der Geschichte...
06. Juli 2005. ...ist nicht etwa Deep Impact sondern SOHO. Am 6. Juli 2005 wurde mit dem Observatorium im All der 989. Komet entdeckt. Es wird erwartet, dass SOHO im Laufe des Sommers seinen 1000. Kometen findet.


In diesem seltenen Himmelsschauspiel flogen kurz hintereinander zwei Kometen am 1. und 2. Juni 2000 durch die Korona der Sonne. Diesem ungewöhnliche Ereignis folgte am 2. Juni ein wohl nicht damit zusammenhängender aber ebenfalls dramatischer Massenauswurf. (Quelle: ESA)

SOHO (Solar and Heliospheric Observatory) ist so erfolgreich, dass seine Entdeckungen nahezu die Hälfte aller bekannten Kometen deren Bahnen in der gesamten Geschichte der Astronomie berechnet wurden.

Vor der Inbetriebnahme des Observatoriums waren nur 16 Sungrazer (Sonnenstreifer, sie kommen der Sonne extrem nahe bzw. bewegen sich durch die Sonnenkorona) von weltraumbasierten Teleskopen ausgemacht worden. Mit diesem Wissen ausgestattet, wer hätte gedacht, dass SOHO mehr als das sechzigfache dieser Zahl in nur neun Jahren entdecken würde?

Kometen sind Ansammlungen von Eis und Staub die auf lang gezogenen Ellipsen um die Sonne durch das Sonnensystem jagen. Diese „dreckigen Schneebälle“ sind die Kerne von Kometen. Von Kometenkerne wird angenommen, dass sie kosmische Überbleibsel sind, die verdichteten Reste des Gases und des Staubs, aus dem das Sonnensystem entstand.

Etwa 85 Prozent der bisher von SOHO entdeckten Kometen gehören zur Kreutz Gruppe der Sungrazer. Die Kreutz Sungrazer nähern sich der Sonne bis auf 800 000 Kilometer. Merkur, der sonnennächste Planet, ist etwa 57,6 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt.

SOHO wurde außerdem zur Entdeckung von Mitgliedern anderer Kometengruppen verwendet: der Meyer Gruppe (mindestens 55), der Marsden Gruppe (mindestens 21) und der Kracht Gruppe (24 Kometen). Kometengruppen werden nach den Astronomen benannt, die feststellten, dass diese Kometen verwandte Umlaufbahnen haben.

Viele SOHO Kometenentdeckungen wurden von Amateuren gemacht, die die SOHO Bilder aus dem Internet luden. SOHO Kometenjäger kommen aus der ganzen Welt: die USA, Großbritannien, China, Japan, Taiwan, Russland, Frankreich, Deutschland und Litauen gehören zu den Ländern, deren Bürger SOHO Bilder verwendet haben, um Kometen zu finden.

Fast alle SOHO Kometen wurden mit dem LASCO (Large Angle and Spectrometric Coronagraph) Instrument entdeckt. LASCO beobachtet die schwach leuchtende, mehrere Millionen Grad heiße äußere Atmosphäre der Sonne, die Korona. Eine Scheibe in der Mitte des Sichtfeldes erzeugt eine künstliche Sonnenfinsternis, die das direkte Sonnenlicht blockiert, so dass die viel schwächere Korona beobachtet werden kann. Sungrazer werden entdeckt, wenn sie in das Sichtfeld von LASCO eintreten.

SOHO hat seine Primärmission im April 1998 erfolgreich abgeschlossen, besitzt aber genug Treibstoff, um noch einige jahrzehntelang nach Kometen zu jagen, vorausgesetzt, LASCO arbeitet ebenfalls so lang.    

Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: ESA zur Startseite...



Verwandte Artikel
Neue Erkenntnisse könnten Rätsel der Sonneneruptionen lösen...(15. Jun 2005)

Tipp: Bar Globus




Copyright 2004-2005 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann