Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Asteroiden & Kometen
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen






Deep Impact: die wissenschaftlichen Ziele
04. Juli 2005. Das primäre Ziel der Mission Deep Impact ist die Erforschung des inneren des Kometen Tempel 1 durch die Schaffung eines Kraters in seiner Oberfläche. Die vorbeifliegende Sonde wird das innere des Kometen und das freigesetzte Material beobachten.


Ansicht des Kometen Tempel 1, aufgenommen vom Impaktor kurz vor dem Aufprall auf dem Kometen(Quelle: NASA).

Wissenschaftler glauben, dass dieser neue Einblick in den Kometen Tempel 1 nicht nur Informationen über den Kometen Tempel 1 liefern wird, sondern auch über die Rolle der Kometen in der frühesten Geschichte unseres Sonnensystems.

Die wissenschaftlichen Ziele der Mission sind im einzelnen:
  • Das Wissen um Eigenschaften eines Kometenkerns erheblich erhöhen und erstmals das innere eines Kometen beobachten, nachdem ein Geschoss mit hoher Geschwindigkeit auf einen Kometenkern aufgetroffen ist.
  • Bestimmung der Eigenschaften der oberen Schichten des Kometen wie zum Beispiel Dichte, Stärke und Zusammensetzung und wie porös der Komet ist.
  • Studium des Zusammenhangs zwischen den oberen Schichten des Kometen und dem möglicherweise ursprünglichem Material in seinem inneren.
  • Verbesserung unseres Verständnisses der Entwicklung von Kometenkernen durch den Vergleich von Oberfläche und Innerem.
Das hauptsächliche wissenschaftliche Ziel ist das Verständnis der Unterschiede zwischen dem inneren des Kometenkerns und seiner Oberfläche. Hier einige der Fragen die beantwortet werden sollen:
  • Wenn der Krater eine Tiefe von 20 Metern erreicht, weicht das Wassereis dann geforenem Kohlenmonoxid oder gefrorenem Kohlendioxid?
  • Oder besteht das Eis immer noch hauptsächlich aus Wasser? Wenn es aus Wasser besteht, ist es dann kristallin oder amorph?

  • Enthält die Oberfläche keine leicht veränderliche Materialien (z.B.Eis)? In welcher Tiefe befinden sie sich?
  • Ist die Struktur des Kometen in verschiedenen Maßstäben etwa gleich?
  • Wie verändert sich das Verhältnis zwischen Eis und nicht schmelzenden Materialien mit zunehmender Tiefe?
  • Wie alt ist die Oberfläche?
  • Verhindert der Mantel des Kometen an einigen Stellen Verdampfungen? Oder befindet sich in bestimmten Regionen nur weniger Material, das verdampfen kann?
  • Wohin müssen zukünftige Missionen reisen um wahrhaft ursprüngliches Material zu studieren?
Eine nachrangige Untersuchung stellt die Frage, ob Kometen erlöschen oder ob sie in eine Art dauerhaften Tiefschlaf fallen. Fallen die Kometen in einen Tiefschlaf, dann sind die äußeren Schichten im Laufe der Zeit hart geworden und halten Eis im inneren des Kometen gefangen. In diesem Fall könnte der Impaktor von Deep Impact die äußere Schicht durchbrechen und das entsprechende Gebiet reaktivieren. Erlöschen Kometen hingegen, dann bleiben entsprechende Gebiete der Kometenoberfläche aktiv, bis sämtliches Eis verdampft ist. In diesem Fall würde auch ein Geschoss mit der Wucht von Deep Impact das Gebiet nicht reaktivieren können. Da es sich bei Tempel 1 um einen relativ inaktiven Kometen handelt, bietet er eine gute Gelegenheit, die Frage zu untersuchen.    

Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: NASA zur Startseite...



Verwandte Artikel
Deep Impact: Die Bilder...(04. Jul 2005)
Tempel 1 erstmals von Rosetta gesichtet...(30. Jun 2005)
Hubble sieht einen Gasausstoß auf dem Kometen Tempel 1...(28. Jun 2005)

Tipp: Bar Globus




Copyright 2004-2005 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann