Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Raumfahrt
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen






Sorge um den Verbleib von Cosmos 1
22. Juni 2005. Trotz eines umjubelten Starts am späten Dienstag Abend ist das Schicksal der privat finanzierten und mit Sonnenkraft angetriebenen Sonde Cosmos 1 wohl besiegelt. Da der Antrieb der Startrakete vorzeitig abschaltete, stürtzte Cosmos 1 zurück auf die Erde, so die russische Raumfahrtagentur.


Etwa so könnte der Start von Cosmos 1 ausgesehen haben. Diese Aufnahme entstand während eines Testfluges Jahr 2001. Vergrößerung (Quelle: Planetary Society).

Die von The Planetary Society konzipierte Sonde startete an der Spitze einer umgewandelten Interkontinentalrakete von einem russischen Unterseeboot aus ins All. Der Antrieb der Rakete schaltete jedoch bereits nach 83 Sekunden ab.

Anfangs wurde bekannt, dass keine Telemetriedaten empfangen wurden, später stellte sich jedoch heraus, dass zu Beginn ein sehr schwaches Signal empfangen wurde, dass von den Bodenstation erst spät als solches erkannt wurde.

Eine offizielle Stellungnahme von The Planetary Society bestätigte den Start von Cosmos 1, „eine erfolgreiche Einbringung in einen Orbit könne jedoch nicht bestätigt werden“.

Anstrengungen des US Strategic Command, die Sonde zu entdecken, schlugen offensichtlich fehl. Manager der Mission hoffen jedoch, dass der Notfallplan, nach dem verschiedene Bodenstationen der Sonde Aktivierungsbefehle senden, Erfolg hat. Es könnte sich jedoch auch um ernsthafte Probleme mit der Wolna Startrakete gehandelt haben.

Erste Signale
Eine Bodenstation auf der Halbinsel Kamtschatka meldete keine Nachricht von Cosmos 1. Auch eine zweite Station auf der Insel Majuro im Pazifischen Ozean konnte die Sonde nicht entdecken. Missionsleiter erwarteten jedoch in keinem Fall gute Telemetriedaten von diesen beiden Stationen.

„Das kam nicht unerwartet,“ sagte Emily Lakdawalla von The Planetary Society. “Die Stationen liegen am Rand der Flugbahn und zu einem Zeitpunkt, an dem die Sonde sich schnell um die eigene Achse dreht und beschleunigt. Da ist es nicht einfach, ein Signal zu empfangen.“

Einige Doppler Messungen wurden anfangs aufgezeichnet, gingen aber schließlich verloren. Eine spätere Analyse dieser Daten zeigte, dass Cosmos 1 wahrscheinlich seinen Antrieb wie geplant zündete um in den geplanten Orbit zu gelangen.

   

Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: Space.com zur Startseite...



Verwandte Artikel
Cosmos 1 auf dem Weg zur Startrampe...(24. Mai 2005)
Das erste Raumschiff mit Sonnensegel-Antrieb...(11. Nov 2004)

Tipp: Schwebeglobus




Copyright 2004-2005 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann