Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Weltraumtourismus
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen






Suborbitalflüge auch von Kanada aus
18. Mai 2005. Eine kanadische Raumfahrtfirma hat sich mit einem amerikanischen Unternehmer zusammengeschlossen um ein neues Unternehmen zu Gründen. Dessen Ziel ist unter anderem ein erster kommerzieller bemannter Raumflüge im Jahr 2007.


Designstudie der Rakete von Canadian Arrow. (Quelle: Canadian Arrow).

Das Unternehmen Canadian Arrow aus London, Ontario, gab gestern seine Zusammenarbeit mit dem Internet- und Telekommunikationsunternehmer Chirinjeev Kathuria bekannt. Das planetspace getaufte Planetspace soll nicht nur suborbitale Raumflüge, sondern auch weitere Dienste anbieten.

Planetspace bringt die für den Weiterbau des X-Prize Vehikels von Canadian Arrow notwendigen Ressourcen in die Partnerschaft ein,” sagte Geoff Sheerin, Direktor von Canadian Arrow und nun auch Präsident von Planetspace. Am 12. Mai durchgeführte Antriebstests demonstrierten eine Schubleistung von 50 000 Pfund. Die spätere Rakete soll zwischen 52 000 und 57 000 Pfund leisten.

Kathuria war einer der Investoren von MirCorp, einem Unternehmen das maßgeblich am Flug des ersten Weltraumtouristen Dennis Tito beteiligt war. Ursprünglich zur russischen Raumstation Mir geplant, flog Tito schließlich zur Internationalen Raumstation . „Meine Idee ist, ein Unternehmen zu schaffen, das da weitermacht wo MirCorp aufgehört hat,“ sagte Kathuria, der als Vorsitzender von Planetspace fungiert. Mit Planetspace hoffen Sheerin und Kathuria die Rakete von Canadian Arrow rechtzeitig vollenden zu können, um in zwei Jahren erste Tickets anbieten zu können. Die Kosten für einen Flug werden sich anfangs auf etwa 250 000 US Dollar belaufen und ein 14-tägiges Training einschließen.

Das Gesamtkonzept von Planetspace beinhaltet außerdem eine Fernsehshow und Verhandlungen mit einem weiteren Unternehmen mit dem Ziel, eine internationale Lotterie mit Raumflugpreisen durchzuführen.

Die Geschichte von Canadian Arrow
Canadian Arrow nahm seinen Anfang während des mit 10 Millionen Dollar dotierten Ansari X Prize Wettbewerbs, der schließlich im Oktober 2004 von SpaceShipOnegewonnen wurde, nachdem es innerhalb von wenigen Tagen zwei mal die Schallgrenze von 100 Kilometern Höhe erreicht hatte.

Zuvor, im August 2004, fehlten dem Canadian Arrow Team nur zwei Millionen Dollar um die erste Rakete zu starten. „Das war jedoch der Fehlbetrag für die Teilnahme am X Prize Wettbewerb,“ sagte Sheerin. „Die benötigte Summe ist jedoch inzwischen gestiegen, da es nun darum geht, eine neue Industrie aufzubauen.“

Kathuria wird eigene Gelder in die Entwicklung stecken sowie mit Investoren verhandeln. Das Design der Rakete basiert auf der deutschen V-2. Sie kann entweder von einer schwimmenden Plattform auf den Großen Seen oder von einem Weltraumbahnhof an der kanadischen Küste gestartet werden.

„Im Kern wird bewährte Technik verwendet,“ sagte Kathuria. Es war im wesentlichen das Design der Rakete, das ihn überzeugte. Sheerin ist sich sicher, dass die Rakete starten wird und hat bereits eine Gruppe von Testastronauten angeheuert, die für die ersten bemannten Testflüge trainieren.          

Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: Space.com zur Startseite...



Verwandte Artikel
Virgin Galactic bekommt Konkurrenz...(17. Feb 2005)

Copyright 2004-2005 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann