Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Cassini-Huygens
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel kommentieren
Artikel empfehlen






Titankrater in drei Ansichten
02. Mai 2005. Die Raumsonde Cassini fotografierte während des dritten Vorbeifluges am Saturnmond Titan am 15. Februar 2005 einen deutlich sichtbaren Einschlagkrater. Der Krater mit einem Durchmesser von etwa 80 Kilometern wurde nun erneut beobachtet.


Vergrößerung (28k) (Quelle: NASA).

Das dreigeteilte Bild zeigt diesen Einschlagkrater im infraroten Wellenlängenbereich (links), als Radarbild (Mitte) und als Falschfarbenbild. Der Krater befindet sich auf etwa 16 Grad westlicher Länge und 11 Grad nördlicher Breite. Auf die Erde übertragen befände er sich im äußersten Norden Kameruns. Die Einschlagstelle ist umgeben von Auswurfmaterial, das in der Radaraufnahme besonders gut zu erkennen ist. Hier bedeuten helle Gebiete eine unebene Oberfläche.

Zwei Titanvorbeiflüge später, am 16. April 2005, machte die Infrarotkamera der Sonde weitere Aufnahmen des Kraters. Das linke Bild wurde bei einer Wellenlänge von zwei Mikrometern aufgenommen und zeigt, abgesehen von einem kleinen hellen Gebiet im Zentrum, einen dunklen Kraterboden. Der Krater selbst ist von hellem Material umgeben, erkennbar ist außerdem ein Ring, welcher das helle Auswurfmaterial umgibt und etwas dunkler ist als das übrige dunkle Material. Vergleichen Sie das Radarbild mit dem Infrarotbild. Im Radarbereich erscheinen der Krater und das Auswurfmaterial hell, während im Infrarotbereich der Krater selbst dunkel erscheint, das Auswurfmaterial aber relativ hell. Im Radarbereich ist der schwach sichtbare Ring um den Auswurfbereich von ähnlicher Farbe wie der Rest des Auswurfmaterials.

Das rechte Bild ist eine Falschfarbendarstellung einer Infrarotaufnahme bei niedriger Auflösung. Es zeigt den Ring um den Krater etwas bläulicher als das umgebende Material. Dass dieses Material bläulicher und gleichzeitig dunkler ist als das Material der Umgebung, zeigt an, dass auch seine Zusammensetzung anders ist. Das deutet darauf hin, dass die Zusammensetzung der Titankruste in verschiedenen Schichten unterschiedlich ist und durch den Einschlag an die Oberfläche befördert wurde.      

Leserkommentare zu diesem Artikel
tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: NASA zur Startseite...



Verwandte Artikel
Riesiger Krater auf dem Titan...(17. Feb 2005)

Copyright 2004-2005 Raumfahrt24.de Portal für Raumfahrt, Astronomie & Weltraumtourismus Herausgeber: Ingo Froeschmann