Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Raumfahrt
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel empfehlen






DART kollidiert mit Zielsatelliten
23. April 2005. Ein Sprecherin der NASA hat bestätigt, dass der Experimentalsatellit DART 760 Kilometer über der Erde mit seinem Ziel kollidiert sei, nachdem die Mission zuvor bereits wegen niedriger Treibstoffvorräte beendet war.


DART in der Bauphase (Quelle: Orbital Sciences). Vergrößerung (644k)

„DART berührte sein Ziel Mublecom während der Rendezvousphase und beförderte ihn auf eine etwas höhere Umlaufbahn,“ sagte NASA Sprecherin Kim Newton am 22. April. Weder DART (Demonstration of Autonomous Rendezvous Technology) noch der 48 Kilogramm leichte Satellit scheinen bei dem Zusammenstoß beschädigt worden zu sein.

DART sollte sich ohne Unterstützung durch die Bodenkontrolle bis auf 5 Meter an Mublecom heranwagen und selbständige Manöver durchführen. Die gesamte Mission sollte 24 Stunden dauern.

Die NASA berichtete ursprünglich, dass DART sich seinem Ziel bis auf 100 Meter genähert hatte, bevor der Bordcomputer entschied, die Mission zu beenden. Am 16. April wurde berichtet, dass DART gegen einige vorprogrammierte Manöver ausgeführt habe, um sich von Mublecom zu entfernen und auf einen endgültigen Ruheorbit zu begeben. Anscheinend war das nicht der Fall.

Der erste Hinweis auf einen anderen Ablauf der Mission kam, als die Bodenkontrolle am 20. April feststellte, dass sich Mublecom in einer etwas höheren Umlaufbahn befand als vor dem Rendezvous, so die Sprecherin der NASA. Beide Satelliten sind jedoch funktionstüchtig.

DART befindet sich auf seiner geplanten Umlaufbahn, wo die Sonde etwa 25 Jahre bleiben wird, bevor sie in der Erdatmosphäre verglüht. Ursprünglich wurde die Mission als Test für den inzwischen gestrichenen Orbital Space Plane entworfen. Sie wurde von der NASA jedoch weiter geführt, da autonome Rendezvous für verschiedene andere Missionen, zum Beispiel Marsrundflüge, Satellitenreparaturen und Lastlieferungen zur ISS, wichtig seien.

Befürworter einer automatischen Reparatur des Hubble-Teleskops haben die DART Mission als eine Möglichkeit gesehen, die dafür notwendigen Technologien zu demonstrieren. Ein Bericht der National Academy of Sciences kam im vergangenen Jahr jedoch zu dem Schluss, dass viele der Technologien noch nicht ausgereift seien.

Ähnlich äußerte sich der neue Administrator der NASA, Michael Griffin, vergangene Woche. „Eine Robotermission zum Weltraumteleskop ist vom Tisch.“        

tägliche Raumfahrt News mit zusätzlichen Linktipps und Hintergrundinformationen direkt in Ihre MailboxNewsletter jetzt bestellen
Quelle: Space.com zur Startseite...



Verwandte Artikel
Nachlese zur DART-Mission...(20. Apr 2005)

Copyright 2005 Raumfahrt24.de Herausgeber: Ingo Froeschmann