Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Astronomie
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel empfehlen






Dunkle Energie in der galaktischen Nachbarschaft
18. März 2005. Astrophysiker haben in den letzten Jahren durch Beobachtungen von Milliarden von Lichtjahren entfernter Galaxien Hinweise auf eine mysteriöse Kraft, die so genannte Dunkle Energie, gewonnen. Jetzt hat ein internationales Forscherteam ein Computermodell erstellt und damit Hinweise auf Dunkle Energie in unseres galaktischen Nachbarschaft gefunden.


Galaxien sind als rote Punkte dargestellt, dazwischen die Dunkle Energie.Vergrößerung (171k) (Quelle: James Wadsley)

„Die gewonnen Daten malen das virtuelle Bild eines Ozeans aus Dunkler Energie, in dem Milliarden von Galaxien wie Inseln verstreut liegen,“ sagte Fabio Governato, ein Forscher des Nationalen Italienischen Instituts für Astrophysik.

1929 konnte der Astronom Edwin Hubble beweisen, dass sich Galaxien voneinander entfernen und stützte so die Theorie eines seit dem Urknall expandierenden Universums. 1999 berichteten Kosmologen von Hinweisen auf eine ungewöhnliche Kraft, die Dunkle Energie, die die Expansion des Universums sogar noch beschleunige.

Durch den Einfluss der Gravitation zwischen den Galaxien ist die Expansion jedoch gebremst. Während die Schlacht zwischen den anziehenden und den abstoßenden Kräften ausgetragen wird, fragen sich die Kosmologen, wer am Ende gewinnt. Wird die Expansion ewig weitergehen oder kommt es irgendwann zu einem Kollaps (der Big Crunch).

Bereits 1997 hatte Governato ein Computermodell entwickelt, mit dem er die Entwicklung des Universums vom Big Bang bis heute simulierte. Er und seine Kollegen konnten jedoch die glatte Expansion, die von Astronomen zwischen den Galaxien in der Nähe der Milchstraße beobachtet wurde, nicht nachvollziehen. Stattdessen produzierte das Computermodell Abweichungen, die drei bis sieben mal stärker waren als das, was Astronomen beobachtet hatten.

“Die beobachtete Bewegung war klein und wir konnten sie ohne Dunkle Energie nicht erklären,“ sagte Governato. „Als wir Dunkle Energie hinzufügten, passte es perfekt.“

„Wir haben die Eigenschaften der Galaxien in unserer Umgebung studiert, anstatt Milliarden von Lichtjahren entfernt,“ sagte Governato. „Das ist, als würden wir von Seattle nach Portland reisen um die Krümmung der Erde zu messen, anstatt von Seattle nach New York.“  

Quelle: University of Washington zur Startseite...
tägliche Raumfahrt NewsNewsletter bestellen



Verwandte Artikel
Teil der fehlenden Materie gefunden...(02. Feb 2005)
Die größte Kollision im Universum...(27. Sep 2004)

Copyright 2005 Raumfahrt24.de Herausgeber: Ingo Froeschmann