Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Planetensuche
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel empfehlen






Neu entdeckter Stern kleiner als mancher Planet
04. März 2005. Astronomen haben den bisher kleinsten ausgewachsenen Stern gefunden, ein Objekt das gerade mal 16 Prozent größer ist als der Gasplanet Jupiter. Damit ist der Stern kleiner als einige der in den letzten Jahren gefundenen extrasolaren Planeten.


Sonne, OGLE-TR-122b und Jupiter im Größenvergleich Vergrößerung (Quelle: ESO)

Der Stern ist der Begleiter eines sonnenähnlichen Sterns in der Nähe des Milchstraßenzentrums. Der Zwergstern wurde gefunden, als Astronomen auf der Suche nach Exoplaneten Helligkeitsunterschiede beim größeren Stern feststellen konnten, hervorgerufen durch den kleineren Stern, der regelmäßig die Sichtlinie zwischen der Erde und dem Stern passiert.

Die Entdeckung wird den Astronomen helfen, die Grauzone zwischen kleinen Sternen und großen Planeten einzugrenzen .

Zwischen Sternen und Planeten existieren die Zwischenstufe der Braunen Zwerge. Sie werden oft auch als gescheiterte Sterne bezeichnet, weil ihre Masse nicht groß genug war um die Kernschmelze zu beginnen, die Sterne wie unsere Sonne auszeichnet. Ein Brauner Zwerg wiegt normalerweise ein vielfaches des Jupiter, aber Astronomen haben die genaue Unterscheidungspunkte noch nicht exakt definieren können.

Der neue Fund bietet zumindest eine Größenordnung für den kleinsten Stern der in der Tat scheint wie unsere Sonne. Sterne mit einem zehntel der Masse der Sonne und eine Durchmesser der wenig größer ist als der des Jupiter können die Kernfusion initiieren.

„Stellen Sie sich das vor, wir haben 95 mal die Masse des Jupiter und trotzdem sehen wir einen Stern der kaum größer ist als der Gasplanet,“ sagt Claudio Melo von der Europäischen Südsternwarte (ESO). „Das Objekt schrumpft einfach um Platz für zusätzliche Masse zu schaffen und wird so natürlich immer dichter.“

„Das Ergebnis beweist die Existenz von Sternen die Planeten sehr ähnlich sehen,“ sagt Frederic Pont vom Genfer Observatorium und Mitglied des Teams das die Entdeckung machte.

Der winzige Stern wurde im Rahmen des Optical Gravitational Lensing Experiment (OGLE) gemacht, das eine Reihe von Sternen in Richtung der Milchstraße identifizierte, die periodisch von etwas verdeckt werden. Die Messung des Durchmessers wurde mit Paranal Observatory der ESO in Chile durchgeführt.

Der Stern mit der Bezeichnung OGLE-TR-122b umkreist seinen Begleiter alle 7,3 Tage. Aufgrund seiner niedrigen Masse ist die produzierte nukleare Energie verglichen mit einem sonnenähnlichen Stern relativ gering.    

Quelle: ESO zur Startseite...
tägliche Raumfahrt NewsNewsletter bestellen



Verwandte Artikel
Spitzer findet Miniatursonnensystem...(08. Feb 2005)

Copyright 2005 Raumfahrt24.de Herausgeber: Ingo Froeschmann