Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Kometen & Asteroiden
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel empfehlen






Rosetta passiert die Erde
23. Februar 2005. Die Kometensonde der ESA, Rosetta, wird am 4. März 2005 in Sichtweite an der Erde vorbei fliegen. Bei gutem Wetter sollte die Sonde mit einem Teleskop oder Fernglas zu sehen sein.


Künstlerische Darstellung. Vergrößerung (678k) (Quelle: ESA))

Rosetta kommt aus der Richtung der Sternbilder Löwe und Sextant und sollte für größere Amateurteleskope bereits am 26. Februar sichtbar werden. Die größte Annäherung der Sonde wurde mit 1900 Kilometern errechnet und wird am 4. März gegen 23:10 Uhr erreicht. Zu diesem Zeitpunkt wird sich Rosetta über Mexiko befinden.

Am Abend des Vorbeiflugs werden Beobachter in Europa die besten Ausgangsbedingungen für eine Beobachtung mit Teleskopen und Ferngläsern haben. Die Sonde wird höchstwahrscheinlich nicht für das bloße Auge sichtbar sein.

Amateurastronomen mit einer zusätzlichen Video- oder Fotoausrüstung bietet sich eine tolle Beobachtungsmöglichkeit – gute Sicht vorausgesetzt. Möglicherweise kann sogar das 32 Meter breite Sonnensegel beobachtet werden und auch die Hochleistungsantenne könnte sichtbar sein.

Nach dem Sonnenuntergang am 4. März scheint die Sonde von Südost nach Südwest zu wandern, von vom Sternbild Sextant in Richtung untergehende Sonne. Sie bewegt sich schneller mit zunehmender Bewegung westwärts und wird gegen 23 Uhr unter dem Horizont verschwinden. Von Europa aus gesehen wird die Sonde eine Helligkeit von acht oder neun erreichen, etwas weniger als ein schwach leuchtender Stern und somit für das bloße Auge kaum erkennbar.

Das Vorbeiflugmanöver wird die drei Tonnen schwere Sonde Rosetta in Richtung Mars katapultieren, wo ein weiterer Vorbeiflug (auch „swing-by“) am 26. Februar 2007 geplant ist, der die Sonde wieder in Richtung Erde bewegt. Diese Manöver sind notwendig um Sonden mit Hilfe der Gravitation von Planeten zu beschleunigen, damit schließlich die Geschwindigkeit des Kometen, auf dem Rosetta landen soll, erreicht werden kann.

Das ist der erste von insgesamt vier Vorbeiflügen auf Rosetta’s langer Reise zum Kometen Tschurjumow-Gerasimenko. Rosetta wird den Kometen 2014 erreichen, in einen Orbit eintreten und sein Landemodul Philae dort absetzen.

Eine Reihe von Tests sind für den aktuellen Vorbeiflug geplant. Einige Stunden vor der größten Annäherung wird die Sonde auf den Mond ausgerichtet und einige Sensoren eingeschaltet und kalibriert.

Nach dem Vorbeiflug wird eine der beiden Navigationskameras eingeschaltet, um zu testen, ob Rosetta selbständig einen Kometen verfolgen kann. Das Testobjekt ist dabei der Mond. Rosetta wird auf seiner Reise an zwei Asteroiden vorbeifliegen, im September 2008 an Steins und im Juli 2010 an Lutetia. Während dieser Phasen soll sich die Sonde anhand der Asteroiden auf ihrem Kurs halten.  

Quelle: ESA zur Startseite...
tägliche Raumfahrt NewsNewsletter bestellen



Verwandte Artikel
Blick zurück zur Erde...(05. Aug 2004)

Copyright 2005 Raumfahrt24.de Herausgeber: Ingo Froeschmann