Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Astronomie
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel empfehlen






Sternlose Galaxie entdeckt
23. Februar 2005. Ein Team britischer Astronomen hat ein Gebilde entdeckt, von dem sie glauben dass es eine Galaxie sein könnte, die fast ausschließlich aus Dunkler Materie besteht – es wäre die erste Galaxie dieser Art. Eine Dunkle Galaxie ist ein Gebiet des Universums, in dem eine große Masse rotiert wie in einer Galaxie, die jedoch keine Sterne enthält.


Die Ellipse zeigt das Gebiet, in der die Galaxie zu sehen sein sollte. Vergrößerung (50k) (Quelle: Cardiff University/Isaac Newton Telescope))

Ohne leuchtende Sterne konnte die Galaxie nur mit Radioteleskopen ausgemacht werden. Sie wurde zunächst vom Lovell Telescope der University of Manchester entdeckt und anschließend vom Arecibo Telescope bestätigt. Die unbekannte Materie die diese Galaxie zusammenhält wird als „Dunkle Materie“ bezeichnet, viel weiß die Wissenschaft aber nicht über sie.

Wenn Astronomen das sichtbare Universum beobachten, ist es, als würden sie von einem erhellten Raum in die tiefe Nacht sehen. Ohne Probleme sieht man Straßenlaternen, Autolichter und andere erleuchtete Fenster, aber keine Bäume, Hecken oder Berge, denn die strahlen kein Licht aus. Wir leben auf einem Planeten in der Nähe eines Sterns, wir beobachten also immer aus einem hell erleuchteten Raum. Das macht es schwer, dunkle Objekte zu finden.

Das internationale Team von Astronomen aus Großbritannien, Frankreich, Italien und Australien verwendete für seine Suche Radiowellen. Sie untersuchten die Verteilung von Wasserstoffatomen im Universum. Wasserstoffgas emittiert eine Strahlung, die im Radiowellenbereich empfangen werden kann. Im Virgo Galaxienhaufen, etwa 50 Millionen Lichtjahre entfernt, fanden sie schließlich eine Masse von Wasserstoffatomen die hundert Millionen mal größer ist als unsere Sonne.

Dr. Robert Munchin von der Cardiff University ist einer der britischen Astronomen die die mysteriöse Galaxie mit dem Namen VIRGOHI21. „Von der Rotationsgeschwindigkeit schlossen wir darauf, dass VIRGOHI21 tausend mal größer sein müsse als durch die Wasserstoffatome zu erklären wäre. Wäre es eine normale Galaxie, sollte sie recht hell sein und mit bereits mit einem guten Amateurteleskop sichtbar sein,“ sagt er.

Ähnliche Entdeckungen stellten sich bisher immer entweder als normale Galaxien heraus, wenn sie mit starken optischen Teleskopen beobachtet wurden, oder aber als Überreste einer Kollision von Galaxien. Diesmal war es anders. Die Wissenschaftler des Isaac Newton Telescope auf La Palma konnten in der fraglichen Region keine Sterne entdecken und auch keine benachbarte Galaxie deutete auf eine Kollision hin. Astronomen beobachteten VIRGOHI21 bereits im Jahr 2000 und es dauerte fast fünf Jahre, um alle Alternativen auszuschließen. VIRGOHI21 scheint tatsächlich eine Galaxie zu sein die aus Dunkler Materie besteht.

Mike Disney, Professor und Mitglied des Teams, kommentierte die Entdeckung so: „Wie Sherlock Holmes schon festgestellt hat, ‚Wenn das unmögliche ausgeschlossen wurde, was immer auch übrig ist – muss die Wahrheit sein.’“

Astronomen messen die Bewegungen von Sternen und Galaxien seit Jahren. Die Messungen zeigen, dass es weitaus mehr Materie im Universum geben muss als wir sehen können. Diese Dunkle Materie verbirgt noch viele Geheimnisse – ist es zum Beispiel vermischt mit normaler Materie oder davon getrennt. Ein anderes Puzzle sind die modernen Theorien über die Entstehung von Galaxien, die wesentlich mehr Galaxien vorhersagen als wir sehen. Diese beiden Theorien, die Dunkle Materie und das Fehlen von Galaxien, führte Astronomen schließlich dazu, Dunkle Galaxien vorherzusagen.

Dunkle Galaxien entstehen möglicherweise, wenn die Dichte der Materie nicht hoch genug ist um die Voraussetzungen für die Sternenentstehung zu schaffen. Die Existenz von VIRGOHI21 mag eine andere Erklärung haben, aber die Beobachtungen des Wasserstoffs passen zu einer flachen rotierenden Scheibe, genau wie bei einer sichtbaren Galaxie.

Quelle: University of Manchester zur Startseite...
tägliche Raumfahrt NewsNewsletter bestellen



Verwandte Artikel
Auf der Suche nach sternlosen Galaxien...(04. Feb 2005)

Copyright 2005 Raumfahrt24.de Herausgeber: Ingo Froeschmann