Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Astronomie
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel empfehlen






Galaxienhaufen bildeten sich früh
14. Februar 2005. Eine Milliarde Jahre nach dem Urknall bildeten sich die ersten Galaxienhaufen. Diese Entdeckung erhöht das Alter der entferntesten Galaxie um ein Drittel und zeigt, dass sich die größten astronomischen Objekte des Universums bereits in der frühesten für Astronomen beobachtbaren Epoche des Universums entwickelten.


Das Bild zeigt die Dichteverteilung der Galaxien im untersuchten Himmelsbereich. Die Karte stellt die physikalische Struktur des Universums zum frühesten Zeitpunkt und in der größten Entfernung dar, die Astronomen bisher beobachten konnten. Die gelben Regionen stellen die Gebiete der größten Dichte dar. (Quelle: Subaru)

Galaxien treten nicht selten gehäuft auf. In der Gegenwart enthalten Galaxienhaufen zwischen einigen Dutzend und mehreren Hundert Galaxien und machen diese Haufen somit zu den größten Objekten des Universums. Zu wissen wie sie entstanden sind lässt auf Vergangenheit und Zukunft des Universums schließen.

Um Veränderungen des Universums über große Zeiträume zu erforschen, werden weite Gebiete des Himmels mit tief blickenden Teleskopen abgesucht. Das Subaru-XMM Deep Survey Field (SXDS) ist eine quadratgradroße Region im Sternbild Wal, die in verschiedenen Wellenlängenbereichen untersucht wird.

Masami Ouchi vom Space Telescope Science Institute untersucht im SXDS die Verteilung von Galaxien, die etwa 12,7 Milliarden Lichtjahre (eine Rotverschiebung von 5,7) von uns entfernt sind. Indem er und seine Kollegen die Farbe der Galaxien als Indikator für ihre Entfernung heranzieht, konnte er in einem Gebiet von 500 Millionen Lichtjahren Höhe und Breite und 100 Lichtjahren Tiefe 515 Galaxien ausmachen.

Das Bild zeigt die Dichteverteilung der Galaxien im untersuchten Himmelsbereich. Die Karte stellt die physikalische Struktur des Universums zum frühesten Zeitpunkt und in der größten Entfernung dar, die Astronomen bisher beobachten konnten. Die gelben Regionen stellen die Gebiete der größten Dichte dar.

Auf der Karte unten fanden die Astronomen eine Galaxienkonzentration die nicht durch Zufall erklärt werden konnte. Durch genaue Entfernungsmessungen mit dem FOCAS (Subaru Faint Object Camera and Spectrograph) konnten die Wissenschaftler belegen, dass sich dort in einem Gebiet mit einem Durchmesser von nur 3 Millionen Lichtjahren 6 Galaxien zu einem Haufen zusammengeschlossen hatten.

Der Haufen hat Eigenschaften die auf ein sehr junges Alter (nach Abzug der Entfernung von 12,7 Milliarden Jahren) schließen lassen. Es ist einhundert Mal leichter als gegenwärtige Galaxienhaufen und besitzt weniger Galaxien. Außerdem ist die Sternentstehungsrate in ihnen einhundert Mal höher als bei Galaxien außerhalb des Haufens.

Der Galaxienhaufen existierte bereits, als das Universum erst eine Milliarde Jahre alt war. Zuvor waren die jüngsten bekannten Galaxienhaufen etwa 1,5 Milliarden Jahre alt. Wie Eltern bestätigen können, entwickeln sich kleine Kinder sehr schnell und bei Galaxien und Galaxienhaufen ist es auch so. Das Bild eines Galaxienhaufens zu einem früheren Zeitpunkt kann eine wichtige Lücke unseres Wissens über das frühe Universum zur Zeit der Galaxienentstehung schließen.

„Die Tatsache, dass der Galaxienhaufen so schnelle nach dem Urknall entstehen konnte, schränkt die Entwicklungsmöglichkeiten des Universums ein,“ sagt Ouchi. Die vorherrschende Theorie der Kosmologie nimmt an, dass sich zuerst kleinere Strukturen bildeten die mit der Zeit an Masse gewannen. „Unsere Ergebnisse scheinen dem zu widersprechen, aber die wirkliche Herausforderung ist zu verstehen, wie gut die Verteilung der sichtbaren Materie mit der Verteilung der gesamten verfügbaren Masse korreliert. Wir sollten in der Lage sein, das Problem allmählich zu lösen.“

Quelle: Subaru Telescope zur Startseite...
tägliche Raumfahrt NewsNewsletter bestellen



Verwandte Artikel
Eine Karte der Dunklen Materie...(07. Jan 2004)
Der Virgo Cluster formt sich noch immer...(07. Feb 2005)
Kartierung des frühen Universums in 3 Dimensionen...(15. Nov 2004)

Copyright 2005 Raumfahrt24.de Herausgeber: Ingo Froeschmann