Optical-Systems.com
Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Raumfahrt
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel empfehlen






Weißes Haus streicht Mittel für Hubble-Reparatur
24. Januar 2005, Ingo Froeschmann. Das Weiße Haus hat die Mittel für eine Service Mission zum Hubble Space Telescope komplett aus dem Budget für das Jahr 2006 gestrichen. Wie aus nicht näher genannten Quellen aus Industrie und Regierung bekannt wurde, werde die NASA angewiesen, sich nur noch auf ein sicheres Ende des auch in der breiteren Öffentlichkeit bekannten und beliebten Weltraumteleskops zu kümmern.


Dieses am 12. Januar veröffentlichte Hubble Bild zeigt erstmals eine Population entstehender Sterne in der Kleinen Magellanschen Wolke. (Vergrößerung (127k)) (Quelle: Hubble)

Bei der NASA wird nun diskutiert, wann und wie diese Änderung der Pläne bekannt gegeben werden soll. Möglicherweise wird der scheidende NASA Administrator Sean O’Keefe bei der öffentlichen Präsentation des NASA Budgets für 2006 am 7. Februar das Ende von Hubble offiziell bekannt geben.

Das Budget wird keine Gelder für eine Service Mission enthalten, stattdessen wird Geld für eine Mission zur Verfügung gestellt, die ein Antriebsmodul an Hubble anbringt um das Teleskop aus dem Orbit zu lenken und sicher im Pazifik versenken zu können. Es würde ausreichen, die Mission gegen Ende des Jahrzehnts durchzuführen.

Angeblich erhielt O’Keefe die Anweisung für die Stilllegung Hubble’s bereits am 13. Januar während einer Budgetdiskussion mit Repräsentanten des Weißen Hauses. Sowohl eine Reparaturmission mit einem Shuttle als auch eine automatische Mission würden mehr als eine Milliarde Dollar kosten. Die NASA könne sich dies angesichts ihrer vielfältigen Aufgaben, unter anderem die Vorbereitungen für die Shuttle Flotte nach dem Columbia Unglück, einfach nicht leisten.

Es gibt jedoch noch andere Stimmen und Spekulationen. Es sei, so die Quellen, nicht ausgeschlossen, dass die Ankündigung der Streichung Hubble’s der Auftakt der jährlichen Bugetverhandlungen sei, in deren Verlauf schließlich doch Gelder für eine Mission zur Verfügung gestellt werden, schließlich hat das Teleskop auch im Kongress eine breite Unterstützung.

Erst im Dezember 2004 hatte die National Academy of Sciences einen Bericht veröffentlicht, der eine Space Shuttle Mission zum Hubble Telescope befürwortete. Der Kongress wie daraufhin die NASA an, in diesem Jahr 291 Millionen US Dollar für eine Hubble Service Mission zu verwenden. Der erste operationelle Budgetplan der NASA für 2005 enthielt jedoch nur 175 Millionen US Dollar für eine Service Mission.

Quelle: Space.com zur Startseite...
tägliche Raumfahrt NewsNewsletter bestellen



Verwandte Artikel
NASA lässt Hubble Service Mission planen...(07. Jan 2005)
Kongress reagiert verhalten auf empfohlene Reparatur von Hubble...(10. Dez 2004)


Copyright 2005 Raumfahrt24.de Herausgeber: Ingo Froeschmann