Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt

Raumfahrt
Übersicht
Service
Newsletter bestellen
Artikel empfehlen






NASA lässt Hubble Service Mission planen
07. Januar 2005, Ingo Froeschmann. Die NASA hat einer kanadischen Firma grünes Licht für eine Robotermission gegeben, die das alternde Hubble Space Telescope reparieren und verbessern könnte. Die Behörde vergab den Auftrag in Höhe von 154 Millionen US Dollar an MacDonald, Dettwiler and Associates (MDA). Die Roboterlösung wird nach wie vor kontrovers diskutiert und die NASA hat noch keine endgültige Entscheidung getroffen, was mit Hubble geschehen soll.


Grafische Darstellung von Dextre ((Vergrößerung (865k)) ( (Quelle: MDA)
MDA ist das gleiche Unternehmen, das auch den Canadarm und das Mobile Servicing System für die Internationale Raumstation gebaut hat. Deren Lösung für Hubble nennt sich Dextre, ein zweiarmiger Roboter der sämtliche Aufgaben, die für menschliche Astronauten gedacht waren, ausführen können soll. Die Studie für Dextre folgt zwei Missionen, bei denen Lösungen von MDA ähnliche Arbeiten an US Militärsatelliten durchführen sollen.

„Wir bauen robotische Raumfahrtlösungen die kritische Aufgaben von derzeitigen und zukünftigen Raumfahrtmissionen lösen können,“ sagt Dan Friedmann, Präsident von MDA. „Die Hubble Mission und strategische Teilnahmen in anderen Weltraummissionen sollen zeigen, dass Roboter kostengünstig schwierige Aufgaben im Weltraum erfüllen können.“

MDA arbeitet an zwei wichtigen amerikanischen Militärsatelliten. Ein Gerät für ein geheimes Satellitenprogramm wurde bereits verschifft, ein anderes sei kurz vor der Fertigstellung. Der Hubble-Auftrag bietet MDA eine neue langfristige Einkommensquelle und katapultiert das Unternehmen damit an die Weltspitze derartiger Anbieter.
Quelle: MDA Pressemitteilung zur Startseite...
tägliche Raumfahrt NewsNewsletter bestellen



Verwandte Artikel
Kongress reagiert verhalten auf empfohlene Reparatur von Hubble..(10. Dez 04)
Wann endet Hubble...?(19. Aug 04)


Copyright 2005 Raumfahrt24.de Herausgeber: Ingo Froeschmann