Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt
Raumfahrt
Übersicht

Raumfahrt24
Newsletter bestellen





Prometheus nicht die erste Nuklearmission?
13. Dezember 2004. Die NASA beschäftigt sich mit einer Reihe von nuklear betriebenen Missionen, die schon vor dem erst für das Jahr 2015 geplanten Jupiter Icy Moons Orbiter (JIMO) starten könnten. Ein dafür zusammengestelltes Team hat sechs mögliche Kandidatenmissionen ausgemacht, die früher, schneller und leichter durchzuführen wären.

Künstlerische Darstellung des Jupiter Icy Moons Orbiter (Quelle: NASA)
JIMO wurde als die Hauptmission für das Prestigeprojekt Prometheus gepriesen. Prometheus, benannt nach dem Gott aus der griechischen Mythologie, der den Menschen das Feuer gab, bezeichnet die Entwicklung eines nuklearen Antriebs. Im September hatte die NASA das Unternehmen Northrop Grumman Space Technology als Hersteller des Prometheus JIMO Raumschiffs ausgewählt.

Prometheus JIMO ist eine ehrgeizige Mission die drei Jupitermonde von Planetengröße – Callisto, Ganymed und Europa – umkreisen und erforschen soll. Die Monde haben möglicherweise riesige Ozeane unter ihren eisigen Oberflächen. Ein Nuklearreaktor würde diese Mission erst möglich machen.

JIMO würde jeden Eismond umkreisen, um für längere Zeit deren Zusammensetzung und Geschichte zu erforschen und festzustellen, ob auf diesen Monden vielleicht Leben möglich ist.

Im November vergangenen Monats wurde nun am Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA eine Analyse alternativer Missionsideen fertig gestellt. Die sechs vorgestellten Ideen sind:
  • Eine Technologie Demonstrationsmission um den Spaltungsantrieb im Weltraum zu testen. Die Mission hätte kein wissenschaftliches Ziel oder Destination
  • Ein Mondorbiter, der im weiteren Missionsverlauf als Telekommunikationsstation für zukünftige Mondmissionen dienen könnte.
  • Die nächste Generation einer Mars Kommunikationsstation
  • Eine Mission in den Asteroidengürtel, die viele erdnahe Objekte (Near Earth Objects, NEOs) besucht und möglicherweise eine Sonde auf einem NEO bringt, um zu testen, wie die Flugbahn eines solchen verändert werden kann.
  • Eine astrophysikalische Mission die viel Energie benötigt, beispielsweise um gesammelte Informationen mit hohen Übertragungsraten zu senden.


Zusätzlich ist bereits eine Europa Mission für 2012 mit chemischem Antrieb geplant, wobei die Energieversorgung durch Radioisotope erzeugt wird.

Das Team des JPL wird an weiteren Details für jede dieser Missionen arbeiten.
Quelle: Space.com zur Startseite...
tägliche Raumfahrt NewsNewsletter bestellen



Copyright 2004 Raumfahrt24.de Herausgeber: Ingo Froeschmann