Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt
Raumfahrt
Übersicht

Raumfahrt24
Newsletter bestellen







Kongress reagiert verhalten auf empfohlene Reparatur von Hubble
10. Dezember 2004, Ingo Froeschmann. Die Empfehlung der National Academy of Science vom vergangenen Mittwoch, die geplante robotergestützte Reparaturmission zum Weltraumteleskop Hubble zu streichen und es stattdessen mit dem Space Shuttle zu versuchen, wurde im Kongress mit gemischten Reaktionen bedacht.

Das Hubble Weltraumteleskop (Quelle: NASA)
Der Abgeordnete Bart Gordon, demokratisches Mitglied des Wissenschaftskomitees des Hauses, unterstützte die Empfehlung und drängte die NASA dem Rat des Komitees zu folgen und eine Service Mission mit dem Shuttle durchzuführen.

„Die zentrale Aussage der National Academy of Science ist unzweideutig: NASA sollte eine Shuttle Reparaturmission durchführen,“ sagte Gordeon in einer Pressemitteilung. „Ich hoffe, dass die NASA die Empfehlung beherzigt und fortfährt die Ergebnisse der Untersuchung umzusetzen, damit Hubble sein Programm der wissenschaftlichen Forschung und Entdeckung noch Jahre weiterführen kann.“

Senatorin Barbara Mikulski, eine der zuverlässigsten Befürworter des Weltraumteleskops, lobte den Bericht der Akademie, sprach sich aber nicht sofort für die Verwendung des Space Shuttle für eine Reperaturmission aus. Sie sagte, sie und Senator Christopher Bond würden im Februar eine Anhörung veranstalten um sich in die Empfehlungen der Academy of Science zu vertiefen. „Ich lobe die National Academy of Science für diesen Bericht. Ich habe gekämpft um das Budget der NASA um 300 Millionen Dollar für eine Reparaturmission zu erhöhen, und ich werde weiterhin eine Mission befürworten,“ sagte Mikulski in einer Mitteilung. NASA hat die Erfahrung, die Technologie und jetzt auch das Geld. „Es ist an der Zeit, Hubble zu reparieren – der Kongress und das amerikanische Volk erwarten nichts weniger als das.“

Der Vorsitzende des Wissenschaftskomitees vermied es ebenso, die Empfehlung zu unterstützen und kündigte ebenfalls an, im kommenden Jahr Anhörungen zu veranstalten.

„Die National Academy of Science hat nach intensivem Studium einen Beschluss gefasst, der im direkten Gegensatz zu den Schlussfolgerungen der NASA steht,“ sagte er. „Das Wissenschaftskomitee wird im kommenden Jahr Anhörungen haben um die Empfehlungen und alle Optionen zu untersuchen um zu sehen, wie Hubble seine wegweisende Arbeit weiterführen könnte.“

Al Diaz, ein ranghoher Mitarbeiter der NASA, weigerte sich in einem anderen Interview, den Bericht der National Academy of Science zu kommentieren.

NASA Sprecher Robert Mirelson sagte, dass die NASA „Zeit benötige, um die Empfehlungen zu untersuchen“ und in der Zwischenzeit die Planung für eine Robotermission weiterführen werde. Er sagte auch, dass NASA nichts tun werde, um eine Shuttle Mission auszuschließen.
Quelle: Space.com zur Startseite...
tägliche Raumfahrt NewsNewsletter bestellen



Copyright 2004 Raumfahrt24.de Herausgeber: Ingo Froeschmann