Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt
Planet Mars
Übersicht

Raumfahrt24
Newsletter bestellen





Mars war einst für Leben geeignet
05. Dezember 2004, Frank Erhardt. Wissenschaftler haben sich lange mit der Frage gequält ob Leben einst auf dem Mars existierte. Auch wenn die gegenwärtigen Bedingungen auf dem Planeten nicht für das Vorhandensein von Leben geeignet zu sein scheinen, zeigen die Daten, die die beiden Mars Rover Spirit und Opportunity in den letzten 10 Monaten zur Erde sendeten, dass es dort vielleicht einmal nasser und wärmer war -- eventuell freundlich genug für Mikroorganismen.

So ähnlich könnte der Mars einmal ausgesehen haben (Quelle: NASA)
Nun hat ein Wissenschaftsteam der Cornell University, aus der Betrachtung der historischen Daten des Mars Rovers Opportunity, der eine riesige Ebene untersucht, "Meridiani Planum", aus den Daten der Beobachtungen folgendes geschlossen: "Flüssiges Wasser war einst periodisch auf der Marsoberfläche bei Meridiani vorhanden, und durchtränkte zeitweise die Oberfläche darunter. Weil flüssiges Wasser ein Hauptbestandteil für Leben ist, schließen wir daraus, dass die Bedingungen bei Meridiani eventuell einst lebensfreundlich waren."

Steve Squyres, ein Astronomie-Professor an der Cornell University sagt, "Wir können nicht bestimmen, ob Leben vorhanden oder überhaupt möglich war bei Meridiani, aber es ist klar, dass zu der Zeit als das Sedimentgestein im "Eagle-Krater" abgelegt wurde, Mars und Erde schon verschiedene Wege in ihren Umweltbedingungen gingen. Proben, die von den Felsen bei Meridiani zurückgeschickt werden, werden vielleicht klären, ob sich Leben auf dem Mars entwickelt hat."

Die Mars Rover Mission ist nicht dafür ausgelegt nach mikrobiologischem Leben zu schauen, sondern danach, ob die Wetterbedingungen einst dafür geeignet waren. Wie Squyres vor kurzem sagte, "Wonach wir gesucht haben waren Felsen die in flüssigem Wasser geformt wurden, so dass wir die Geschichte aus diesen Felsen ablesen können, nicht um zu sagen, dass flüssiges Wasser auf dem Mars vorhanden war, sondern um zu lernen wie die Umweltbedingungen waren und ob sie geeignet waren für Leben und, viel wichtiger, ob die geformten Gesteine die Fähigkeit haben Hinweise auf früheres Leben für lange Zeit zu konservieren? Dies ist wahrscheinlich das Wichtigste was wir fanden: Hinweise auf Gestein bei Meridiani das sehr gut dafür geeignet ist Hinweise auf früheres Leben zu konservieren, und das für eine sehr lange Zeit."

Als Opportunity diese Jahr im Januar landete, sandte der Roboter-Geologe Bilder der Landestelle zurück, die sich von allen anderen, bisherigen Landeseiten unterschieden. Anstelle von rostigen Wüsten und staubigem Boden und Felsen, die sich über den Horizont erstrecken, landete Opportunity in einem relativ kleinen Krater in einem ausgedehnten Meer aus Sand, nahezu frei von Felsen. Glücklicherweise war ein faszinierender, felsiger Untergrund in der Nähe, von dem die Wissenschaftler hofften, dass er eine Probe der ursprünglichen Kruste unter den Staublagen war.

Die Wissenschaftler wurden nicht enttäuscht. Zwischen den Felsen waren große Mengen von kleinen, runden Mineralvorkommen verstreut, die von Team "Blaubeeren" genannt wurden. Auf der Erde tauchen solche Formationen auf, wenn große Mengen Wasser durch Felsschichten wandern, und dabei die eisenhaltigen Mineralien auswaschen. Die Rover entdeckten auch große Mengen von Lagern, die Schwefel-Salze enthalten. Opportunity sammelte in den ersten beiden Monaten genügend Hinweise, dass das Team von Wissenschaftlern sich sicher genug fühlte im März zu verkünden, dass einst flüssiges Wasser über die Felsen des Kraters geflossen ist, eventuell über einen langen Zeitraum.
Übersetzung: Frank Erhardt Science@NASA Deutsche Version
Quelle: Cornell University zur Startseite...
tägliche Raumfahrt NewsNewsletter bestellen



Copyright 2004 Raumfahrt24.de Herausgeber: Ingo Froeschmann