Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt
Raumfahrt
Übersicht

Raumfahrt24
Newsletter bestellen





Vorbereitungen für Kometensonde Deep Impact
23. November 2004, Ingo Froeschmann. Das Delta Start Team in Cape Canaveral hatte keine Ruhepause nach dem erfolgreichen Start der Swift Sonde. Sofort nach dem Start begannen die Arbeiten für den Aufbau einer weiteren Rakete, die am 30. Dezember 2004 die Sonde Deep Impact auf seine Reise zum Kometen Tempel 1 ins All bringen soll.

Die erste Stufe der Delta Rakete wird aufgerichtet (Quelle: NASA)
Die 320 Millionen US Dollar teure Sonde Deep Impact wird am 4. Juli 2005 bei Tempel 1 ankommen und dort ein 400 Kilogramm schweres Geschoss auf den Kometen schießen, das einen Krater von Stadiongröße erzeugen wird. Instrumente und Kameras an Bord der Muttersonde Deep Impact werden den Aufprall aufnehmen und herausgeschleuderte Materieteilchen untersuchen.

„Wir tun das, um die Struktur des Kometen zu erforschen“, berichtet NASA Projektmanager Rick Grammier. Tief im Inneren dieser eisigen Schneebälle befinden sich ursprüngliche Bausteine aus der Frühzeit unseres Sonnensystems. Deep Impact wird uns einen unvergleichlichen Blick auf diese Materialien werfen lassen, die seit Milliarden von Jahren gefroren sind.

„Was wir normalerweise von Kometen sehen sind Staub und Gase, die nahe an der Oberfläche dieser Himmelskörper liegen. Dadurch wurden sie im Lauf der Zeit verändert, jedes Mal wenn sie sich der Sonne auf ihrem Umlauf näherten. Was ich wirklich wissen will, ist, wie es im Innern des Kometen aussieht,“ sagt Astronom Michael A’Hearn von der University of Maryland.

Wissenschaftler erwarten, dass sich das Material aus dem frisch geschaffenen Krater innerhalb weniger Minuten verflüchtigt, so dass Deep Impact einen genauen Blick in den Krater werfen kann. Die Sonde hat weniger als 14 Minuten für die Beobachtung, dann ist sie in 500 Kilometern Entfernung an Tempel 1 vorbei geflogen.

Die erste Stufe der Delta 2 Rakete für Deep Impact wurde nur zwei Tage nach dem vorangegangenen Start aufgebaut. Die neun notwendigen Feststoff-Boosterraketen werden in drei Arbeitsschritten am Dienstag, Montag und Mittwoch angebracht. Die zweite Stufe soll bereits kommenden Freitag aufgesetzt werden.

In der Zwischenzeit wird Deep Impact in einer Halle der Astrotech Space Operations auf den Start vorbereitet. Die Sonde befindet sich bereits seit dem 23. Oktober in Florida, vorher wurde sie in Boulder, Colorado gebaut.

Der Start ist für den 30. Dezember geplant, kann aber noch innerhalb eines 30-tägigen Startfensters nach hinten verschoben werden. Projektmitarbeiter gaben bekannt, dass es keine Alternative gebe, sollte Deep Impact sein Startfenster für den Kometen Tempel 1 verpassen.

Der Komet wurde 1867 vom sächsischen Astronomen Ernst Wilhelm Leberecht Tempel entdeckt. Der Komet benötigt fünfeinhalb Jahre für einen Umlauf um die Sonne. Sein Orbit liegt zwischen den Planeten Mars und Jupiter und ist somit ein perfektes Ziel für eine Mission mit einer kleineren Startrakete. Zur Zeit des Rendezvous befindet sich der Komet in 80 Millionen Kilometern Entfernung und ist mit leistungsstarken Teleskopen beobachtbar.
Quelle: Spaceflightnow, NASA zur Startseite...
tägliche Raumfahrt NewsNewsletter bestellen



Copyright 2004 Raumfahrt24.de Herausgeber: Ingo Froeschmann