Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt
Raumfahrt
Übersicht

Raumfahrt24
Newsletter bestellen





Grundsteinlegung für Vega
5. November 2004, ESA. Der europäische Weltraumbahnhof in Kourou, Französisch Guayana, bekommt mit der Vega –Startrampe eine wichtige Erweiterung. Die Rakete für kleine Nutzlasten soll ab Ende 2007 starten und ergänzt das Sojus (Mittelklasse) und Ariane 5(größte Nutzlasten) Angebot.

Im Vordergrund die geplante Startvorrichtung für Vega, im Hintergrund ELA 3, die Startrampe der Ariane 5 (Quelle: ESA/J. Huart)
Die Baustelle wurde offiziell am 20. Oktober von ESA, CNES und Vitricoset, dem italienischen Generalunternehmer für die Startrampe, eingeweiht. Das bedeutet nach 15 Jahren Stillstand den Beginn einer neuen Phase für ELA 1, der Startrampe die ursprünglich für die Ariane 1 verwendet wurde. Die neue ZLV (Zone de Lancement Vega) wird auf den Fundamenten von ELA 1 gebaut.

Der Bau der Infrastruktur wurde vom Betreiber Kourou Spaceport gewählt, um die wesentlichen Bedingungen des Vega Programms zu erfüllen, nämlich eine hohe Qualität zu bieten und gleichzeitig existierende Expertise und Infrastruktur zu nutzen.

Die ersten Aktivitäten sind die Umzäunung des Areals, die teilweise Renovierung des Bunkers und des Wasserschutzes, die Installation der Metallvorrichtungen, die Entfernung der alten Startrampe, der Aufbau des Telekommunikationsnetzwerks und die Renovierung des Gebäudes das während der Startphasen von Personal benutzt wird.

Generalunternehmer Vitrociset und Subunternehmer werden zusammen mit ortsansässigen Firmen zusammen arbeiten, um diese zu unterstützen. Die Fertigstellung ist für April 2007 geplant, rechtzeitig für den ersten Testflug von Vega, der für Ende 2007 vorgesehen ist. Während der operativen Phase der Rakete, ab 2008, wird Arianespace die Betreiberin sein.

Die Startrampe besteht aus einem feststehenden Gebäude (Bunker), und einer mobilen Gerüstbrücke.

Zum Bunker gehören:
  • Die Startrampe selbst, die zum einen sicherstellt, dass die Rakete aufrecht bleibt, und zum anderen die Abgase ableitet.
  • Der Prüfarm, der den Zustand von Rakete und Nutzlast, sowie die Energieversorgung bis zum letzten Moment vor dem Start sicherstellt. Der Prüfarm sorgt auch für die fehlerfreie Entkopplung der Überwachungssysteme.
  • Die Abgaskanäle, die die brennenden Gase während des Starts ableiten.
  • Vier Blitzableiter
  • Verschiedene andere Räume wie einen Sicherheitsraum und einen Kontrollraum.
  Die Gerüstbrücke, die vor der Countdownphase zurückgezogen wird, hat folgende Komponenten:

  • Hubvorrichtungen für das Aufrichten der einzelnen Raketenstufen
  • Plattformen für den Zugriff auf verschieden Ebenen
  • Versorgungsverbindungen
  • Betankungsvorrichtungen für die vierte Raketenstufe
  • Sicherheitssysteme
  Vega wird außerdem die vorhandene Infrastruktur des Weltraumbahnhofs nutzen. Dazu gehören die Satellitenvorbereitungszone, der Kontrollraum Jupiter, Lagerhallen und technische Dienstleistungen (Transport, Flugüberwachung, Flugdatenverarbeitung und metereologische Daten)

Es ist fast dreißig Jahre her, dass die ursprüngliche Europa 2 Startrampe aus den späten sechziger Jahren für die Ariane zu ELA 1 umgebaut wurde. Seitdem wurden zwei weitere Rampen, ELA 2 und 3, für Ariane gebaut. Heute ist nur noch ELA 3 in Betrieb.
Quelle: ESA zur Startseite...
tägliche Raumfahrt NewsNewsletter bestellen



Copyright 2004 Raumfahrt24.de Herausgeber: Ingo Froeschmann