Startseite Service Partner Sponsoren Impressum Kontakt
Planet Mars
Übersicht

Raumfahrt24
Newsletter bestellen





Mars Rover haben 50 000 Bilder gemacht
1. November 2004, von Ingo Froeschmann. Ein Blick auf die sonnenuhrenartige Kalibrierung des Marsrovers Spirit, mit etwas Marslandschaft im Hintergrund, ist das 50 000. Bild, das von den beiden Rovern, die seit Januar dieses Jahres den Planeten erkunden, übertragen wurde.

Die Zielerfassung des Marsrovers Spirit (Quelle: NASA)
Die Aufnahmen sind eine Schatztruhe wissenschaftlich verwertbarer Daten, von mikroskopischen Details über Gebirgszüge am dutzende von Kilometern entfernten Marshorizont bis hin zu Aufnahmen von Erde, Sonne und Marsmonden. Die Bilder dienen auch als ständig aktuelle Information über die nahe Umgebung der Rover, damit die Roverspezialisten täglich die weiteren Fahrtrouten planen können.

Es gibt nun mehr als zwei mal so viele Aufnahmen von den beiden Rovern, als von den drei vorangegangenen NASA Marsmissionen Viking Lander 1, Viking Lander 2 und Mars Pathfinder zusammen. „Die Kameras an Bord vonSpirit und Opportunity (oft liebevoll „Oppy“ genannt) sind, verlässliche, scharfe Augen für unser Abenteuer der Erforschung von fantastischen Plätzen auf dem Mars,“ sagt Dr. Justin Maki vom Jet Propulsion Laboratory im kalifornischen Pasadena. Die Bilder sind immer noch überwältigend. Ein großer Unterschied zu früheren Marsmissionen ist, dass die Rover uns weiterhin ständig Bilder von neuen Umgebungen zeigen können.

Alle Rohbilder die die Erde erreichen werden hier online gestellt:

http://marsrovers.jpl.nasa.gov/gallery/all

Kommentierte und zusammengesetzte Bilder finden Sie hier:

http://marsrovers.jpl.nasa.gov/gallery/press/

Beide Rover haben erfolgreich ihre dreimonatigen Primärmissionen sowie die Verlängerungsmissionen abgeschlossen. Die zweite Verlängerung begann am 1. Oktober. Zählt man die Stereoinstrumente als separate Kameras, so besitzt jeder Rover 9 Kameras. Die Panoramakameras haben die meisten Bilder gemacht. Spirits Panoramakamera hat 35 Prozent aller Bilder gemacht, die von Opportunity 32 Prozent. Farbbilder dieser Kameras kombinieren einzelne Aufnahmen die mit verschiedenen Filtern aufgenommen wurden. Mosaikbilder bestehen aus vielen zusammengesetzten Einzelbildern. Für ein 360 Grad Panoramabild werden mehr als 100 Einzelbilder benötigt. Wenn eine Panoramakamera benutzt wird, nimmt sie zuerst einige Male mit verschiedenen Filtern die Kalibrierung auf, bevor weitere Bilder gemacht werden. Das hilft bei der Interpretation der gemachten Bilder. Es ist also kein Zufall das die Kalibrierung auf dem 50 000sten Bild zu sehen ist, es ist schließlich das meist fotografierte Objekt auf dem Mars.

Auf Spirits Fronthinderniskamera (bestehend aus zwei einzelnen Kameras für die Stereosicht) entfällt mit 9 Prozent aller Bilder die zweithäufigste Nutzung. Das zeigt wie wichtig die Kamera bei der insgesamt 3,6 Kilometer langen Reise von Spirit war. Opportunity’sKamera kommt auf 3 Prozent aller Bilder und 1,6 gefahrene Kilometer. Die rückwärtigen Kameras haben nur etwa ein fünftel der Navigationsbilder gemacht.

An einigen Tagen war Spirit auf langen Strecken unterwegs, während Opportunity Felsen und Bodenproben mit einer Mikroskopkamera aufnahm. Diese Kamera an Bord von Opportunity hat 4 Prozent aller Roverbilder gemacht, die gleiche Kamera an Bord von Spirit 2 Prozent. Beide Rover hatten noch eine zehnte Kamera auf der Unterseite der Landekapsel. Diese machten während der letzten Minuten vor der Landung wie geplant jeweils drei Bilder.

Ab1976 lieferte der Viking Lander 1 in seinen 79 Monaten auf dem Mars genau 3542 Bilder. Viking Lander 2 brachte es in 43 Monaten immerhin auf 3043 Bilder. DerPathfinder Lander schaffte in zwölf Wochen schon 16 635, und der Sojourner Rover lieferte 628 Bilder.
Quelle: NASA/JPL zur Startseite...
tägliche Raumfahrt NewsNewsletter bestellen



Copyright 2004 Raumfahrt24.de Herausgeber: Ingo Froeschmann